Welchen Modellierklebstoff verwende ich für Miniaturen und Modelle?

  • Günter Schneider
  • Datum: 10. April 2022
  • Zeit zum Lesen: 13 min.

Sie befinden sich in einem Dilemma. Sie haben sich entschieden, an welchem Modell Sie arbeiten wollen und welche Miniaturen es ergänzen sollen, aber – welchen Kleber sollen Sie wählen?

Sie schauen sich die Regale im Bastelladen an und Ihre Augen werden glasig. Es gibt so viel Auswahl – woher soll man da wissen, welcher der beste für die eigenen Projekte ist?

Welchen Modellierklebstoff verwende ich für Miniaturen und Modelle? Das lässt sich nicht pauschal beantworten. Es hängt vor allem davon ab, mit welcher Art von Material Sie arbeiten und wie sicher Ihr fertiges Stück sein soll – wird es viel benutzt oder soll es in einem Regal stehen?

Hier sind die drei wichtigsten Klebstoffoptionen:

  • Cyanacrylat (CA), besser bekannt als Superkleber.
  • PVA-Kleber – Ihr alltäglicher Weißleim wie Elmer’s™ Glue.
  • Lösungsmittelzement.

Lassen Sie uns diese drei Optionen näher betrachten, einen Blick auf drei weitere Klebstofftypen werfen und herausfinden, welcher Klebstoff sich am besten für verschiedene Materialien eignet.

Wir werden auch untersuchen, ob Ihr Projekt an den Klebestellen nachbearbeitet werden muss, bevor Sie mit der Endbearbeitung beginnen, und welche Auswirkungen dies gegebenenfalls auf Ihre Materialien haben könnte.

Die besten Kleber für Miniaturen und Modelle

Manche Bastler empfehlen, von jedem Klebstofftyp einen zu kaufen, damit man unabhängig von dem Projekt, an dem man gerade arbeitet, gut versorgt ist.

Oberflächlich betrachtet mag dies ein guter Rat sein, aber dabei wird nicht berücksichtigt, dass Klebstoffe mit der Zeit austrocknen und ersetzt werden müssen. Wenn das passiert, haben Sie gerade Geld für Projektzubehör verschwendet, das Sie nicht brauchen, obwohl Sie stattdessen diese tolle Farbe hätten kaufen können.

1. Cyanacrylat

Wenn Bastler von CA sprechen, meinen sie diesen Klebstoff. Du kennst ihn wahrscheinlich besser als „Sekundenkleber“. Superkleber gibt es schon seit Jahrzehnten.

Wenn Sie alt genug sind, erinnern Sie sich an den Videoclip des Mannes, der seinen Schutzhelm mit ein wenig Sekundenkleber an einem Stahlträger befestigt und dort baumelt, während die Stadt unter seinen Füßen liegt. Die Botschaft? Superkleber ist superstark.

Es gibt zwei vorherrschende Arten von Superkleber:

  • Flüssig. Flüssiger Superkleber gleitet durch Kapillarwirkung in die Ritzen und Spalten deiner Teile. Er kann wie Wasser fließen. Wenn du also nicht extrem vorsichtig bist, wirst du am Ende viel mehr Kleber auf deinem Projekt haben, als du beabsichtigt hast. Zu viel Kleber wird höchstwahrscheinlich an den Nähten sichtbar sein.
  • Gel. Der Gel-Superkleber ist etwas leichter zu kontrollieren, da er dicker ist. Er bleibt dort, wo du ihn hingetan hast, und läuft nicht aus, wie es bei der flüssigen Version der Fall ist. Die meisten Hobbybastler bevorzugen diesen Typ, weil er ihnen hilft, den Kleber präziser zu platzieren.

Schnellere Aushärtung von Superkleber

Willst du, dass CA noch schneller aushärtet? Geben Sie etwas Backpulver darauf, und es härtet so schnell wie möglich aus. Aber Vorsicht, Benutzer. Sekundenkleber verklebt nicht nur deine Projektteile, sondern auch alles, was du anfasst, wenn du ihn an deinen Händen hast.

Entfernen von Superkleber

Wenn du feststellst, dass du an etwas geklebt hast oder dass der Kleber an einer Stelle gelandet ist, an der du ihn nicht haben wolltest, kannst du ihn mit einer 50/50-Mischung aus Aceton-Nagellackentferner und Vaseline auf einem Wattestäbchen entfernen.

Sobald du dich selbst oder die Teile deines Projekts lösen konntest, wasche sie mit warmem Seifenwasser ab, um alle Acetonreste zu entfernen.

Vorsicht! Aceton bringt bestimmte Kunststoffe zum Schmelzen. Wenn Sie also versuchen, verklebte Kunststoffteile zu trennen, lassen Sie das Aceton weg und verwenden Sie stattdessen heißes Wasser:

  • Gießen Sie sehr heißes Wasser in eine Schüssel und tauchen Sie die Teile ein.
  • Trennen Sie die Teile vorsichtig voneinander.
  • Halten Sie sie getrennt, bis sie trocken sind, denn sobald die Teile abkühlen, härtet der Kleber schnell aus und trocknet wieder.

Die Nachteile von Cyanacrylat

Abgesehen davon, dass man die Dinge nicht mehr auseinanderziehen kann, wenn man ein Teil bewegen muss, sind die einzigen anderen potenziellen Nachteile bei der Verwendung von Superklebern die folgenden:

  • Sie sind dafür bekannt, dass sie auf bestimmten Kunststoffen mit einer trüben bis weißen Farbe trocknen,
  • Sie können einen starken, etwas giftigen Geruch haben und müssen daher in einem gut belüfteten Raum verwendet werden.
  • Sie trocknen fast zu schnell. Wenn Sie beim Auftragen des Klebers noch nicht ganz bereit sind, Ihre Teile zusammenzukleben, kann es sein, dass er trocknet, bevor Sie Ihr Projekt fertig haben.

2. PVA-Kleber

Wer erinnert sich nicht an den guten alten Elmer’s™-Kleber aus der Grundschulzeit? Wer könnte ohne ihn eine anständige Papierkette basteln? Wenn wir von PVA sprechen, meinen wir den guten, altmodischen Weißleim.

Es gibt mehrere verschiedene Arten von Weißleim. Elmer’s Glue-All Multi-Purpose Liquid Glue Extra Strong ist das Mittel der Wahl – schließlich wollen Sie nicht, dass etwas eine Stunde nach dem Kleben wieder auseinanderfällt, also ist die extrastarke Variante am sinnvollsten.

PVA ist zwar nicht annähernd so stark wie der gerade besprochene CA-Kleber, aber er ist ein guter Allzweckkleber. Er ist besonders nützlich, wenn Sie an Hintergründen und Landschaften arbeiten.

Profi-Tipp: Möchtest du ein paar coole Effekte erzielen? Mischen Sie ein wenig Weißleim mit Moos, Sand oder Glitter und verteilen Sie ihn an der gewünschten Stelle. Da der Kleber Teil der Masse ist, kannst du zusätzliche Texturen erzeugen.

PVA lässt sich auch leichter entfernen, bevor er trocknet, so dass man sich in der Regel keine Sorgen machen muss, dass Kleberreste dort trocknen, wo man sie nicht haben will. Wenn Sie den überschüssigen Kleber nicht abbekommen, bevor er trocknet, verwenden Sie einen in heißes Wasser getauchten Pinsel und bürsten Sie über den Überschuss.

3. Lösungsmittelzement

Lösungsmittelkleber klebt Ihre Projektteile stärker zusammen als jede andere Art von Klebstoff. Sie sind die stärksten auf dem Markt, aber nicht für jedes Projekt geeignet.

In der Vergangenheit war dieser Klebstoff nichts für schwache Nerven. Er verbreitete starke Dämpfe, die in schlecht belüfteten Räumen zu stark werden konnten. Viele Versionen dieses Klebstoffs sind auch heute noch genauso gefährlich. Obwohl er eine sehr starke Verbindung herstellt und schnell trocknet, sollte er nicht eingeatmet werden oder mit der Haut in Berührung kommen.

Glücklicherweise gibt es heute weniger giftige Versionen in Form von umweltfreundlichen, geruchsarmen PVC-Zementen und -Klebern.

Tamiya Extra-Thin Cement mit einer spitzen Applikatorspitze ist bei einigen Bastlern sehr beliebt. Seine Auftragsspitze ist so fein, dass sie für Miniaturarbeiten sehr nützlich ist.

Der Nachteil von Lösungsmittelzement

Der Nachteil dieses Klebers ist, dass er fadenförmig und unordentlich sein kann – vor allem für Anfänger, die noch keine eigene effektive Auftragstechnik entwickelt haben.

Mit diesem Kleber müssen Sie sehr vorsichtig sein. Die Funktionsweise besteht darin, dass er die beiden Oberflächen chemisch schmilzt, um sie miteinander zu verbinden – ähnlich wie ein Schweißer zwei Metallteile zusammenfügt.

Das ist gut, wenn Sie eine extrem starke Verbindung wünschen, weil Sie vor dem Lackieren noch etwas umgestalten oder abschleifen müssen.

Was bedeutet, dass Ihr Lösungsmittelzement kristallisiert ist?

Wenn Sie Ihre Flasche mit Lösungsmittelzement schon eine Weile haben, sollten Sie prüfen, ob sie vergilbt oder kristallisiert ist. Wenn dies der Fall ist, hat er keine guten Klebeeigenschaften mehr. Wenn Sie Ihren Lösungsmittelzement öffnen und er nicht stark riecht, ist er möglicherweise irgendwann eingefroren oder ausgetrocknet, so dass Sie ihn nachkaufen müssen.

Ein paar sekundäre Klebstoffoptionen

Vielleicht fragen Sie sich, warum die folgenden Klebstoffe nicht zu den ersten Wahlmöglichkeiten gehören. Nun, sie sind alle brauchbare Optionen, aber einige von ihnen brauchen länger zum Aushärten, was die Zeit verlängert, bevor Sie zum nächsten Schritt übergehen können. Außerdem sind sie in der Regel schwieriger zu verarbeiten.

Aliphatischer Leim

Dieser Kleber wird häufig als Gelbleim oder Holzleim bezeichnet. Er unterscheidet sich nicht wesentlich von PVA, mit der Ausnahme, dass er speziell für poröse Oberflächen geeignet ist. Er dringt in die Oberflächen ein und schafft eine stärkere Verbindung als PVA.

  • Dieser Leim neigt dazu, etwas dickflüssig zu sein. Wenn du ihn also verwendest, solltest du darauf achten, dass du alles, was zwischen den zusammengeklebten Teilen herausquillt, schnell abwischst.
  • Einige dieser Holzleime härten recht schnell an der Oberfläche aus, brauchen aber eine gewisse Aushärtezeit, wenn du die Teile bearbeiten willst.
  • Auch dieser Leim trocknet nicht klar. Wenn er getrocknet ist, hat er in der Regel einen milchig-weichen gelben oder beigen Farbton.

Baldachin-Kleber

Wenn du mit zwei durchsichtigen Plastikteilen arbeitest, die keinen superstarken Halt brauchen, könnte dieser Kleber für dich geeignet sein. Er trocknet klar und lässt sich leicht auftragen. Er ist jedoch nicht das richtige Werkzeug, wenn Sie eine sichere Verbindung wünschen.

Epoxidharz

Dies ist kein Klebstoff, den man einfach aufklappen und verwenden kann. Epoxidharze müssen gemischt werden, bevor sie verwendet werden können. Sie brauchen auch wesentlich länger zum Trocknen als Sekundenkleber – es gibt zwar einige schnell trocknende Mischungen, aber deren Verwendung erfordert Fingerspitzengefühl. Diese Art von Kleber kann auch ziemlich schmutzig sein, so dass eine schnelle Reinigung Ihrer Stücke entscheidend ist.

Hilfsmittel für das Kleben von Miniaturen oder Modellen

Wenn du mit Klebstoff arbeitest, ist es wahrscheinlich, dass etwas an einer Stelle tropft oder ausläuft, an der du es nicht haben wolltest.

Deshalb ist es eine gute Idee, ein paar Dinge in deinem Arbeitsbereich zu haben, damit du vorbereitet bist:

  • Aceton-Nagellackentferner, Vaseline, einen kleinen Behälter und Wattestäbchen, um Dinge zu lösen, die Sie nicht zusammenkleben wollten. Aceton entzieht allem, was es berührt, die Farbe – vor allem Fasermaterialien – und sollte daher nicht verschüttet werden. Denken Sie auch daran, dass heißes Wasser Ihr Freund ist, wenn Sie mit Kunststoffen arbeiten und das CA zum Auflösen bringen müssen.
  • Klammern, um die Teile zu fixieren, entweder während sie trocknen oder während du den Kleber nach dem Kapillarprinzip aufträgst.
  • Abdecktuch oder Matte. Wenn Klebstoff oder Farbe auf den Küchentisch gelangt, ist das nicht gut, also verhindern Sie das, indem Sie etwas anderes haben, auf das die Substanzen ungehindert fallen können.
  • Papiertücher oder Bastellappen zum schnellen Aufwischen ungewollter Leimtropfen.
  • Schmirgelpapier, um die Teile vorsichtig abzuschleifen und eine bessere Oberfläche für die Verklebung zu schaffen (es sei denn, du verwendest einen lösungsmittelhaltigen Kleber – dann ist das Schmirgeln unnötig). Vielleicht möchten Sie auch einige raue Stellen abschleifen oder Stellen, an denen der Kleber eine zusätzliche Struktur erzeugt hat, die Sie nicht haben wollten.
  • Ein scharfes Hobbymesser oder Skalpell, um raue Stellen abzuschneiden und unerwünschte Klebstofftropfen abzukratzen, die Sie vielleicht übersehen haben.

Welcher Klebstoff eignet sich für welche Oberfläche?

Es gibt so viele verschiedene Oberflächen, mit denen Sie arbeiten können, und nicht jeder Klebstoff eignet sich für alle Oberflächen. Sie werden zum Beispiel keinen Holzklebstoff auf Metall verwenden. In diesem offensichtlichen Fall wird der Klebstoff nicht auf der Oberfläche haften.

Schauen wir uns einige der verschiedenen Materialien an, die Sie verwenden können, und welche der empfohlenen Klebstoffe für jedes Material geeignet sind.

Landschaftliche Gegenstände

Wenn Sie Moos auf Felsen kleben, Sandlandschaften gestalten, Gras auf Ihre Plattform kleben usw. müssen, ist PVA-Weißleim Ihr bester Freund, denn er lässt sich leicht auftragen und verteilen.

Metall

Wenn Sie mit Metall arbeiten, ist CA-Superkleber die beste der drei empfohlenen Klebemittel.

Kunststoff

Wenn Sie mit Kunststoff arbeiten, sollten Sie einen der drei Klebstoffe verwenden: CA (Sekundenkleber), PVA (Weißleim) und Lösungsmittelzement. Mit CA erhalten Sie den besten Knochen, PVA ist weniger haltbar, und bei Lösungsmittelzement müssen Sie möglicherweise zuerst einen Test durchführen, da er den Kunststoff buchstäblich zusammenschmilzt.

Kunststoff auf Metall

Auch hier gilt: Da Metall eine der Komponenten in dieser Gleichung ist, ist CA – Sekundenkleber – die beste Wahl.

Kunstharz

Da es schwierig ist, mit Epoxidharzklebstoffen zu arbeiten, die im Grunde eine stoffgleiche Verbindung herstellen würden, ist der beste Klebstoff für die Arbeit mit Harzteilen CA-Superkleber.

Sie erkennen hier also wahrscheinlich ein Muster. Superkleber (Cyanacrylat oder CA) funktionieren auf fast jeder Oberfläche. Das ist einer der Gründe, warum sie bei Bastlern so beliebt sind.

Wenn du mit Sekundenkleber arbeitest, musst du dir darüber im Klaren sein, dass er unglaublich stark ist, wenn du zwei Teile verbinden willst, die sich nicht auseinanderziehen lassen.

Wenn Sie hingegen mit etwas arbeiten, das verdreht wird oder bei dem die Kraft in eine andere Richtung wirkt als beim reinen Ziehen der Teile in entgegengesetzte Richtungen, ist der Sekundenkleber möglicherweise nicht so effektiv. In diesen Fällen kann ein Epoxidharz tatsächlich die beste Lösung sein.

Was kommt zuerst – der Kleber oder die Farbe?

Dies ist letztlich eine Frage der persönlichen Vorlieben und des Arbeitsstils.

Wie bereits angedeutet, ist es in der Regel in Ihrem eigenen Interesse, wenn Sie Ihre Teile zuerst kleben.

Sie fragen sich vielleicht, warum. Es mag kontraintuitiv erscheinen, das ganze Stück zu bemalen, wenn man die kleineren Teile zuerst bearbeiten und dann zusammensetzen kann.

Es gibt jedoch einige Gründe, die dafür sprechen, zuerst zusammenzubauen und zu kleben:

  • Es gibt einige Farben, auf denen Ihre Kleber nicht so gut haften. Es wäre frustrierend, alle Teile bemalt zu haben und sie dann abschleifen, neu grundieren und erneut bemalen zu müssen.
  • Es kann vorkommen, dass es tropft. Stellen Sie sich vor, Sie haben ein Teil perfekt lackiert und haben am Ende einen Klecks Kleber darauf, den Sie abschleifen müssen. Jetzt ist der Anstrich verkratzt, und Sie müssen einige Reparaturen vornehmen, die mehr Arbeit machen, als wenn Sie mit dem Anstrich gewartet hätten.
  • Was ist, wenn Sie versehentlich zwei falsche Teile zusammenkleben? Wenn man sie schließlich wieder auseinander bekommt, muss man nicht nur den Kleber, sondern auch die Farbe reparieren. Das mag für manche genug sein, um das Projekt für eine Weile auf Eis zu legen. Warum sollten Sie sich diese unnötige Frustration antun?
  • Manche Teile sind einfach winzig! Manchmal ist es einfacher, eine einzelne, fertige Miniatur oder ein Modell in die Hand zu nehmen, als zu versuchen, ein winziges Teil zu halten oder gar einzuklemmen.

Es ist Zeit, Ihr Projekt in Angriff zu nehmen

Nachdem wir nun verschiedene Klebstoffoptionen für Ihr nächstes oder erstes Projekt durchgesprochen haben, ist es an der Zeit, zu entscheiden, was Sie zur Hand haben möchten.

Egal, ob Sie Cyanacrylat – CA (Superkleber) mit PVA (Elmer’s Kleber) verwenden oder ob Sie mehrere verschiedene Optionen ausprobieren möchten, Sie werden sich mit mehr Selbstvertrauen in die Regale begeben können.

Sie müssen sich nicht mehr im Klebstoffregal des Hobbyladens verirren!

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welchen Kleber verwenden Sie für Warhammer-Modelle?

Der beste Kleber für Warhammer-Modelle ist entweder Superkleber-Gel oder Plastikzement. Um den besten Kleber zu wählen, ist es wichtig zu wissen, aus welchem Material deine Modelle bestehen. Bei Metallmodellen ist in der Regel Superkleber-Gel die beste Wahl. Für Plastik- oder Resinmodelle verwenden Sie entweder Sekundenkleber oder Plastikzement.

Welche Art von Klebstoff verwenden Sie für Modelle?

Tubenleim oder Modellzement ist eine gelartige Substanz, die eine Chemikalie wie Toluol enthält, die beim Auftragen auf die Verbindungsflächen eines Kunststoffmodells eine Membran bildet, die die beiden Flächen miteinander verbindet. Eine Tube Modellzement ist preiswert und kann in den meisten Hobby-, Bastel- und Baumärkten erworben werden.

Kann man Superkleber für Plastikmodelle verwenden?

Sekundenkleber kann ein sehr effektiver Kleber für Plastikmodelle sein, der hilft, Ihr Plastikmodell zu verkleben. Wenn Sie jedoch durchsichtige Kunststoffteile wie z. B. Fenster haben, ist Sekundenkleber nicht zu empfehlen, da er den durchsichtigen Kunststoff trüb werden lässt. Außerdem ist Sekundenkleber nicht mit allen Kunststoffarten kompatibel.

Sollte ich Miniaturen kleben?

Der beste Kleber für Resin-Miniaturen ist Sekundenkleber.
Aufgrund der flexiblen Beschaffenheit von Resin ist Sekundenkleber bei dünnen oder kleinen Resinteilen jedoch weniger nützlich. Für eine starke Verbindung mit Resin-Miniaturen ist ein Zweikomponenten-Epoxidkleber die bessere Wahl.

Wie klebt man Resin-Modelle?

Sekundenkleber Obwohl Resin eine Art von Kunststoff ist, sind die für Kunststoffbausätze verwendeten Klebstoffe nicht geeignet, um Resinteile zusammenzukleben; stattdessen ist ein guter Sekundenkleber erforderlich. Epoxidkleber Für größere und schwerere Teile kann ein zweikomponentiger Epoxidkleber verwendet werden, der eine sehr starke Verbindung herstellt.

Wie klebt man Metallmodelle?

Sekundenkleber sollte gut funktionieren; bedenken Sie, dass Sie die Teile etwa 30 Sekunden lang festhalten müssen, bevor sie wirklich kleben. Unabhängig von der Werbung ist das Einzige, was Sekundenkleber sofort verklebt, die Haut. Ich empfehle außerdem, große Modelle oder schwere Waffenarme zu befestigen.

Wie klebt man Mini-Resin?

Jede anständige Marke sollte gut funktionieren. Verwenden Sie nur KEINEN „Plastikkleber“ oder „Flüssigkleber“. Dieser ist für Plastikmodelle gedacht, nicht für Resin. Er löst den Kunststoff teilweise auf, sodass die Teile miteinander verschmelzen. Harz löst sich nicht auf, so dass „Plastikzement“ keine Wirkung darauf hat.

Wie lange braucht Modellbaukleber zum Trocknen?

Polystyrol-Kleber:
Bei Kunststoffmodellen sparsam auftragen, da sich zu viel davon verziehen und den Kunststoff schmelzen kann. Diese Zemente härten in weniger als 1 Minute aus und sind nach 8 Stunden vollständig ausgehärtet.

Kann man Plastikkleber auf lackiertem Plastik verwenden?

Sekundenkleber hält die Farbe gut, aber er zieht die Farbe eher vom Modell ab. Das ist in Ordnung, denn man kann es wieder aufkleben, aber es wird mit ziemlicher Sicherheit den umliegenden Bereich beschädigen. Mein Rat ist, die Farbe von den zu verklebenden Flächen abzukratzen und dann zu kleben.

Brauchen Warhammer-Figuren Kleber?

Kleber ist für Warhammer unverzichtbar. Egal, ob du deine neue, glänzende Plastikarmee zusammenstellst, mit Basen hantierst oder versuchst, das lästige alte Metallmodell zusammenzukleben – du wirst Kleber verwenden. Schlechter Kleber kann dich eine Menge Zeit und Frustration kosten.

Holzmodellbausätze für Erwachsene

Previous Post

Holzmodellbausätze für Erwachsene

Next Post

Modell 101: Sicheres Reinigen von Modellflugzeugen und -autos

Sicheres Reinigen von Modellflugzeugen und -autos
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x