Kolinsky Zobelpinsel Erklärt

Das Malen von Details erfordert Konzentration, eine ruhige Hand und hochwertige Pinsel. Die meisten Miniaturisten, Aquarellisten und Comiczeichner sind mit Kolinsky-Zobelpinseln vertraut.

Diese hoch geschätzten Pinsel sind dafür bekannt, dass sie eine scharfe Spitze haben, aber sie sind wirklich teuer. Aber warum?

Woraus sind Kolinsky-Zobel-Pinsel hergestellt? Echte Kolinsky-Zobel-Pinsel werden aus dem Schwanzhaar des Kolinsky-Zobels, einer sibirischen Wieselart, hergestellt. Die Haare des männlichen Zobels behalten ihre Form am besten und werden ausschließlich für feinere Bürsten verwendet. Bei den meisten Bürsten wird ein Verhältnis von 60/40 zwischen männlichen und weiblichen Haaren beibehalten.

Im Jahr 2014 wurden Kolinsky-Zobelpinsel sehr kontrovers diskutiert und in Kanada und den Vereinigten Staaten verboten.

Im Folgenden werden wir erörtern, was diese Pinsel so wertvoll macht, warum es eine Kontroverse (und ein Verbot) gab und was Sie stattdessen kaufen können, um ein gewissenhafterer Verbraucher zu sein.

Warum Kolinsky-Zobelpinsel die besten sind

Professionelle Künstler, die mit kleinen Details arbeiten, lieben einen guten Rundpinsel mit einer scharfen Spitze, die zurückfedert.

Wenn ein Pinsel seine scharfe Spitze oder Kante verliert, kann man nicht mehr dieselbe exakte Linienführung oder Komplexität erzeugen. Aus diesem Grund lieben sie Kolinsky-Zobelpinsel.

Das spezielle Tier, von dem die Haare gewonnen werden, stammt aus der sibirischen Region Kolinsky.

Die strengen Bedingungen erfordern, dass das Fell dieser Tierart seine Florstruktur beibehält, damit es optimal isoliert. Daher haben sich die Haare im Wesentlichen so entwickelt, dass sie an ihren Platz zurückfedern.

Dies ist eine großartige Eigenschaft, wenn man ein Haar für einen Detailpinsel auswählt.

Bei richtiger Pflege werden die Haare viele Jahre lang nicht ausfransen oder ihre Form verlieren. Dies macht die Pinsel jedoch extrem teuer.

Die Haare des Männchens sind in der Regel widerstandsfähiger und werden daher ausschließlich für kleinere Pinsel mit feiner Spitze verwendet.

Die Haare des Weibchens haben aber immer noch eine hohe Zugfestigkeit und sind nicht zu vernachlässigen. Die meisten größeren runden, spitzen Pinsel bestehen zu 60 % aus männlichen und zu 40 % aus weiblichen Haaren.

Was bedeutet „Pure“ oder „Red“ Sable?

Wenn Sie sich umsehen, werden Sie vielleicht auf Bürsten mit reinem oder rotem Zobelhaar stoßen, die etwas billiger sind als die Kolinsky-Zobelhaarbürsten.

Das liegt daran, dass sie von anderen Mardern oder Wieseln stammen.

Sie sind etwas weniger widerstandsfähig und können eine kürzere Lebensdauer haben, selbst wenn sie gut gepflegt werden. Die Qualität dieser Bürsten ist jedoch immer noch mehr als gut.

Die Kontroverse um die Kolinsky-Zobelpinsel

Ab 2013 und verstärkt im Jahr 2014 zogen die Vereinigten Staaten und Kanada Kolinsky-Zobelpinsel von der Einfuhr zurück, und Gerüchte über ein Verbot wurden laut.

Was war also passiert? Einige Leute gingen davon aus, dass der Kolinsky-Zobel auf der Liste der gefährdeten Arten stand. Das war zwar nicht ganz richtig, aber es gab Gründe für das Verbot.

Werden die Wiesel getötet, um Pinsel herzustellen?

Lassen Sie uns das gleich vorwegnehmen. Es gibt widersprüchliche Berichte darüber, dass sibirische Wiesel getötet oder lediglich betäubt werden, während die Schwanzhaare „geerntet“ werden.

Höchstwahrscheinlich werden die Wiesel getötet, weil sie bei den Einheimischen nicht beliebt sind.

Der hohe Preis spiegelt jedoch nicht nur die Qualität, sondern auch das Leben wider, das für einen guten Pinsel geopfert wird.

Gefährdungsstatus des Kolinsky-Zobels

Machen Sie sich zunächst einmal keine Sorgen über den Status des Kolinsky-Zobels als gefährdete Art. Ihm geht es in Sibirien sehr gut.

Seine derzeitige Gefährdungsstufe ist LC oder Least Concern. In der Tat betrachten die Chinesen den Kolinsky als Ungeziefer, vor allem weil er Hühner jagt und tötet.

Wenn es der Art also gut geht und sie definitiv nicht auf der Liste der gefährdeten Arten steht, warum hat sich dann das United States Fish and Wildlife Department eingeschaltet und die Einfuhr dieser Bürsten gestoppt?

„Verbot“ von Kolinsky-Zobelpinseln

Bevor wir verstehen können, warum die Importe von Kolinsky-Zobelpinseln eingefroren wurden, müssen wir zunächst wissen, was CITES ist.

CITES steht für das Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten. Die Erwähnung von CITES war der Auslöser für Gerüchte über den Status gefährdeter Arten.

Dabei handelt es sich jedoch lediglich um ein Abkommen zwischen den Staaten, das die Dokumentation von Importen wild lebender Tiere und Pflanzen regelt.

Ziel ist es, zu verhindern, dass eine Art auf der Liste der gefährdeten Arten landet.

So kam es, dass die chinesische CITES-Verwaltungsbehörde bei einer Reihe von Lieferungen von Kolinsky-Robbenhaar an Bürstenhersteller in Europa das Fehlen von Unterlagen durch die zuständigen Organisationen feststellte.

Ohne die ordnungsgemäße Bescheinigung durften diese Bürstenlieferungen nicht in die Vereinigten Staaten und nach Kanada eingeführt werden. (Weitere Einzelheiten zu diesem Verbot finden Sie hier.)

An dieser Stelle schaltete sich der Fish and Wildlife Service in den Vereinigten Staaten ein, um die Angelegenheit in den Staaten zu regeln.

Zum Leidwesen der Künstler war es fast unmöglich, festzustellen, welche Pinsel mit dem „illegalen“ Haar hergestellt worden waren und welche zertifiziert waren.

Daher erließ Kanada ein generelles Verbot für diese Pinsel.

Die Vereinigten Staaten entfernten alle vorhandenen Bestände und gaben einige verwirrende rechtliche Erklärungen ab, die den Anschein erweckten, es gäbe ein Verbot.

Da jedoch die ordnungsgemäße Zertifizierung wiederhergestellt und überwacht wurde, können die Bürsten wieder gefahrlos in den USA erworben werden.

Alternativen zu Kolinsky-Zobelpinseln

Wir haben bereits erwähnt, dass es reine Zobelpinsel und Rotmarderpinsel gibt. Wenn Sie jedoch auf der Suche nach einem umfassenden Überblick und Vergleich von Pinseloptionen sind, dann sind Sie hier richtig.

Bitte beachten Sie, dass diese Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Es ist nur eine Auswahl der besten Qualitätsalternativen zu Kolinsky-Zobelpinseln.

  • Eichhörnchenhaar stammt in der Regel von kanadischen oder russischen Eichhörnchen, da sich ihr Fell an die rauen, kalten Bedingungen angepasst hat, ähnlich wie das des Zobels. Es ist weich, saugfähig und hält die Spitze gut. Am häufigsten wird jedoch Fehhaar für Aquarellpinsel verwendet.
  • Ochsenhaar hat eine starke, grobe Textur und wird als „Sabeline“ bezeichnet. Es ist eine gute Wahl für einen quadratisch geschnittenen Pinsel mit flacher Kante. Sie eignen sich besonders gut für Ölfarben und Möbelbeizen.
  • Ziegenhaar wird wegen seiner Fähigkeit, eine scharfe Spitze zu bilden, häufig in der Kalligrafie verwendet. Allerdings ist es nicht besonders elastisch und springt nicht zurück. Um eine lange Lebensdauer zu gewährleisten, müssen Sie es nach dem Waschen manuell nachformen.
  • Hog Bristle wird auch häufig für Naturhaarbürsten verwendet. Es handelt sich um eine sehr robuste Faser, die auch nach Beanspruchung ihre Form behält.
  • „Kamelhaar“-Bürsten sind nicht wirklich aus Kamelhaar hergestellt. In den meisten Fällen handelt es sich um Eichhörnchenhaar, aber sie können auch aus einer Kombination von Ochsen-, Ziegen-, Pony- und/oder Eichhörnchenhaar bestehen. Die gängigste Verwendung eines Kamelhaarpinsels ist jedoch das Pinstriping, da hochwertigere Versionen eine scharfe Spitze haben.
  • Die Synthetikpinsel von Escoda Versatil sind ziemlich teuer, aber wenn Sie auf der Suche nach synthetischen Fasern sind, sind sie die besten. Die „Haare“ sind den Kolinsky-Zobelhaaren nachempfunden. Sie bleiben spitz und federn gut zurück.

Vermeiden Sie Ponyhaarpinsel, wenn Sie das Malen ernst nehmen. Sie sind billig, weil das Haar leicht zu beschaffen ist, aber auch, weil es seine Form nicht behält. Es franst leicht aus.

Denken Sie daran, dass auch Kolinsky-Zobelpinsel nicht vom Tisch sind.

Ein gutes Pinselset wird Sie zwar einiges kosten, aber Sie sollten sich überlegen, ob Sie nicht die kleineren, feinspitzigen Pinsel für Ihre detaillierteren Arbeiten kaufen. Mit ein paar schönen Pinseln können Sie Ihre Gesamtqualität verbessern.

Zusammenfassung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Kolinsky-Zobelpinsel die idealen Pinsel für Detailarbeiten sind. Sie werden aus dem Schwanzhaar des Kolinsky-Zobels oder des sibirischen Wiesels hergestellt.

Dieses Tier steht nicht auf der Liste der vom Aussterben bedrohten Tierarten und ist in China weit verbreitet.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wofür sind Zobelpinsel am besten geeignet?

Zobelfasern sind dünn, elastisch und besonders spitz zulaufend, mit einer sehr weichen und langen Spitze. Aufgrund dieser Eigenschaften eignen sie sich hervorragend für viele Maltechniken: Tempera, Ölfarben, Acryl, Aquarelle. Dank seiner Absorptionsfähigkeit gilt das Zobelhaar als das beste für diese Maltechniken.

Wofür werden kolinsky Zobelpinsel verwendet?

Zu den beliebtesten Pinseln für die Aquarellmalerei gehören Pinsel mit Haaren des Rotmarders, der eigentlich eine Wieselart und kein Zobel ist. Die allerfeinsten Haare stammen vom sibirischen Kolinsky-Wiesel, das das längste, dichteste und luxuriöseste Fell hat; diese Pinsel können sehr teuer sein.

Was ist der Unterschied zwischen Kolinsky- und Zobelpinseln?

Abgesehen vom Preis (der Kolinsky-Zobelpinsel ist der teurere der beiden) hat der Kolinsky-Zobelpinsel mehr Biss und Feder als der Rotzobelpinsel. Beide fassen die gleiche Menge an Pigment oder Flüssigkeit, aber der Red Sable neigt dazu, sich schneller abzunutzen. Kurzum: Kaufen Sie das Beste, das Sie sich leisten können.

Werden Zobel getötet, um Pinsel herzustellen?

Nach Angaben der Pinselhersteller, mit denen ich Kontakt aufgenommen habe, werden die Tiere nicht speziell für die Herstellung von Pinseln getötet. Stattdessen werden sie in der Pelzindustrie verwendet, und die Schwänze sind eigentlich Wegwerfstücke, die die Bürstenhersteller verwenden.

Was ist ein Kolinsky-Aquarellpinsel?

Ein Kolinsky-Zobelhaarpinsel (auch Rotzobel- oder Zobelhaarpinsel genannt) ist ein feiner Künstlerpinsel. Das Haar wird aus dem Schwanz des Kolinsky (Mustela sibirica), einer Wieselart, und nicht von einem echten Zobel gewonnen.

Warum sind Kolinsky-Pinsel so teuer?

Jeder Bürstenkopf wird aus dem Kolinsky-Zobel hergestellt, einem sibirischen Wiesel, dessen Haare angeblich das Dreifache des Gewichtes von Gold kosten. Diese Wiesel werden jedes Frühjahr unter Einhaltung der CITES-Richtlinien in Sibirien und der Mandschurei auf nachhaltige Weise gejagt. Nur die Schutzhaare des Schwanzes sind geeignet.

Sind Kolinsky-Pinsel frei von Tierquälerei?

Grausamkeitsfreie Faux-Kolinsky-Zobel-Bürste: Americanails Faux Kolinsky imitiert den teuersten Acrylpinsel der Welt, den Kolinsky Sable Fur Acrylic Brush. Unsere grausamkeitsfreien Pinsel imitieren perfekt die Textur von natürlichem Zobelpelz, ohne Tieren zu schaden, indem sie synthetische Nanofaserborsten verwenden.

Wie reinigt man einen kolinsky Zobelpinsel?

Reinigen Sie die Pinsel vorsichtig mit milder Seife oder Winsor & Newton Pinselreiniger. Kaltes Wasser für Zobelpinsel, lauwarmes Wasser für Schweinepinsel und synthetische Pinsel. Wirbeln Sie den Pinsel gegen eine glatte, flache Oberfläche (niemals in der Handfläche, vor allem nicht bei Pinseln, die noch Öl oder Lösungsmittel enthalten können).

Kann man Zobelpinsel für die Ölmalerei verwenden?

Normalerweise denken wir bei Ölfarben an Borstenpinsel und bei Aquarellfarben an Zobelpinsel. Aber Zobelpinsel sind wunderbar für die Ölmalerei geeignet. Denken Sie nur daran, dass Sie, wenn Sie mit beiden Medien arbeiten, nicht mit demselben Pinsel zwischen Öl- und Aquarellmalerei hin- und herwechseln sollten.

Wie lange halten Kolinsky-Pinsel?

Wenn Sie nachrechnen, werden Sie feststellen, dass ein Kolinsky-Pinsel für 140 Dollar (der bei richtiger Pflege 20 Jahre oder länger halten kann) immer noch eine bessere Investition ist als 20 synthetische Pinsel für 7 Dollar, die jeweils ein ganzes Jahr lang benutzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.