Airbrush-Grundierung für Modelle und Vorbereitung für eine Deckschicht

Airbrush Modellierer

Dieser Artikel zeigt Ihnen, wie Sie verschiedene Grundierungsmethoden anwenden, wie Sie ein grundiertes Modell für die Decklackierung vorbereiten und welche Methode sich für die Bemalung von Modellen am besten eignet.

Wie man Modelle mit Airbrush grundiert

Manchmal ist es schwer zu erkennen, wie gut (oder schlecht) die Grundierung ist, und ich muss zugeben, dass ich oft einfach davon ausgehe, dass ich gut genug gearbeitet habe, obwohl in Wirklichkeit noch viel zu wünschen übrig ist, wie Sie unten sehen werden…

Airbrush Modellierer

Dieser CH-53-Hubschrauber-Bausatz im Maßstab 1:14 wurde grundiert und dann detailliert bemalt (etwas, das ich immer noch zu beherrschen versuche…🙄), ohne dass ich mir die Mühe gemacht habe, eine zusätzliche hellgraue Deckschicht aufzutragen (nicht, dass das ein Problem gewesen wäre, man wird es kaum sehen, wenn das Cockpit im Inneren des Hubschraubers ist).

Für das normale Auge sieht es ganz ansehnlich aus, aber wenn man eine Makroaufnahme macht, kann man eine wirklich schreckliche Qualität der Grundierung sehen, die mit bloßem Auge kaum zu erkennen ist.

Man beachte, dass dieses Teil nicht geschliffen wurde, dass eine Art Wash aufgetragen wurde und dass die Beleuchtung und der Schattenkontrast sehr stark waren, und all das sind die Gründe, warum die Rauheit so gut hervorsticht.

In diesem Fall hatte ich es eilig, die Grundierung aufzutragen, und habe mir nicht die Mühe gemacht, zu schleifen, und das sieht man.

Auch das ist kein großes Problem, da man es nicht wirklich sehen wird, wenn der Bausatz gebaut ist, aber es zeigt, dass man, wenn man nicht auf die Grundierung achtet, Probleme bekommt, die sich mit dem Fortschreiten des Baus und der Deck-, Decal- und Versiegelungsschichten nur verschlimmern werden.

Werfen wir zunächst einen Blick auf die Art der Grundierung, die wir verwenden werden…

Was ist die beste Grundierung für Scale-Modelle?

Airbrush Modellierer

Ich persönlich bevorzuge die Grundierung von Tamiya, da ich sie am häufigsten verwendet habe und sie so leicht zu bekommen ist.

Man kann darüber streiten, ob das wirklich die beste Grundierung für Scale-Modelle auf dem Planeten Erde ist, aber eines kann ich garantieren: Sie ist ganz sicher nicht die schlechteste und gehört zumindest in die Kategorie „sehr gut“.

Das ist es also, was wir in diesem Test und dieser Anleitung verwenden werden.

Für Bewertungen und Preise von Tamiya Primer klicken Sie hier.

Wie man Tamiya Primer für Airbrush dekantiert

Airbrush Modellierer 13

Nur um das klarzustellen, sehen Sie unten Beispiele für die Verwendung von Primer direkt aus der Dose und auch aus der Airbrush mit verschiedenen Verdünnungsraten.

Ich fülle die Tamiya-Grundierung in meine Airbrush auf die gleiche Weise wie jede andere Farbe um, und zwar mit einem speziell zugeschnittenen Strohhalm (siehe oben), der diese Aufgabe besonders einfach, schnell und mit sehr wenig Reinigungsaufwand macht.

Einen ausführlichen Schritt-für-Schritt-Artikel (mit Bildern) zu diesem Verfahren mit allem, was man wissen muss, einschließlich der Frage, wie man mit dem Ausgasen der Farbe vor dem Airbrushen umgeht, findest du unter diesem Link.

Airbrush Modellierer

Für eine optimale Feinabstimmung (und möglicherweise besseres Mischen) Ihrer Farbe oder Grundierung können Sie die Farbe in ein Mischgefäß umfüllen, wie das unten abgebildete.

Tamiya Mischbecher

Um Bewertungen, Verfügbarkeit und aktuelle Preise dieser praktischen Mischgläser zu sehen, klicken Sie hier.

Ich werde diesen Artikel nicht mit zusätzlichen Anweisungen zum Umfüllen überfrachten (verwenden Sie den Link oben ), sondern lassen Sie uns direkt darauf eingehen, wie ich die Airbrush-Grundierung bei beiden von mir durchgeführten Beispielen verdünnt habe.

Wie man Tamiya Primer für Airbrush verdünnt

Airbrush Modellierer

Was ist das perfekte Verdünnungsverhältnis für Tamiya Primer, eine einfache Frage mit vielleicht einer nicht so einfachen Antwort.

Anstatt um den heißen Brei herumzureden, nenne ich Ihnen einfach das genaue (oder so genau wie möglich gemessene) Verdünnungsverhältnis, das ich für jedes Grundierungsexperiment verwendet habe, damit wir die Ergebnisse anhand der folgenden Bilder untersuchen können.

Für das erste Airbrush-Experiment verwendete ich ein ungefähres Verdünnungsverhältnis von 3:2, also etwa 60 % Grundierung zu 40 %.

Für den zweiten Versuch verwendete ich ein ungefähres Verdünnungsverhältnis zwischen 2:3 und 1:1, also etwa 45 % Grundierung zu 55 % Verdünner.

Für beide Versuche habe ich Tamiya-Lackgrundierung verwendet.

Kommen wir nun zu den Ergebnissen dieser Experimente…

Airbrush und Spritzlackierung mit Tamiya Primer

Insgesamt wurden drei Grundierungsexperimente durchgeführt, das erste mit Tamiya-Grundierung direkt aus der Dose, die beiden folgenden mit Airbrush-Grundierung in unterschiedlichen Verdünnungsgraden.

  • Primer-Experiment 1: Tamiya Primer direkt aus der Spraydose;
  • Grundierungsexperiment 2: Umgefüllte Tamiya-Grundierung, die mit einem Verhältnis von 60 % Grundierung zu 40 % Verdünnung mit der Luft aufgetragen wurde – ca. 20 psi;
  • Grundierungsexperiment 3: Umgefüllte Tamiya-Grundierung, die in einem Verhältnis von 45% Grundierung zu 55% Verdünner mit der Airbrush aufgetragen wurde – ca. 15 psi;

Hier ist, wie sie jeweils ausfielen…

Grundierung für Modelle

Grundierung Experiment 1

Direkt aus der Spraydose

Ich hatte ehrlich gesagt erwartet, dass die Grundierung aus der Sprühdose am schlechtesten sein würde, aber das war nicht der Fall, und sie ließ sich überraschend gut verarbeiten.

Man kann ein wenig Orangenhaut sehen, aber das ist nicht schlimm, wenn man es realistisch betrachtet.

Ich habe zwei Sprühschichten direkt aus der Dose aufgetragen und dann zwei dickere Schichten für volle Deckkraft, und abgesehen von dem horrenden Overspray und der Farbverschwendung war es insgesamt ein Gewinn.

Grundierung Experiment 2

Airbrush mit 60 % Grundierung zu 40 % Verdünnung – ~20 psi

Als Nächstes kam das erste Airbrush-Experiment, von dem ich erwartete, dass es besser sein würde als mit der Sprühdose, und ich wurde überrascht.

Wie Sie sehen können, gab es nicht nur Orangenhaut, sondern auch ein paar Steinchen, was wahrscheinlich darauf zurückzuführen ist, dass die Grundierung ein wenig zu dick war.

Mit bloßem Auge ist kein großer Unterschied zum ersten Versuch zu erkennen, aber unter Makro-Bedingungen ist es ziemlich offensichtlich.

Letztendlich bedeutet das mehr Arbeit, um die Grundierung für die Deckschicht vorzubereiten.

Hoffentlich bekommen Sie jetzt eine Vorstellung davon, wie dies Ihre Arbeit erschweren und das Ergebnis problematischer machen kann, wenn Sie den ersten Schritt der Grundierung nicht richtig machen.

Grundierung Experiment 3

Airbrush mit 45% Grundierung zu 55% Verdünner – ~15 psi

Eigentlich hatte ich nicht vor, ein drittes Experiment durchzuführen, aber nachdem ich überrascht war, wie schlecht das erste ausgefallen war, wollte ich unbedingt sehen, ob ich die Sprühdose übertreffen konnte.

Ich reinigte die Airbrush gründlich, füllte die Grundierung mit dem höheren Verdünnungsgrad und senkte den Druck auf etwa 15 psi.

Es war von Anfang an klar, dass die Grundierung durchscheinender war, und ich brauchte ein paar zusätzliche, mittelschwere Schichten, was aber keine größeren Probleme verursachte.

Grundierung für Modelle

Wie Sie auf dem Bild sehen können, ist das Finish besser und hat weniger Orangenhaut. Auch wenn der Unterschied im Vergleich zur Grundierung aus der Sprühdose gering ist, nehme ich jeden kleinen Vorteil, den ich bekommen kann, um den Bau schneller und problemloser zu machen und mehr Spaß zu haben.

Airbrush Modellierer

Also… wir haben festgestellt, dass eine gut verdünnte Grundierung bei niedrigem Druck die besten Ergebnisse zu liefern scheint (was bei praktisch allen Airbrushverfahren der Fall ist).

Es gibt jedoch noch einen weiteren Schritt, den ich durchlaufen muss, bevor ich eine Deckschicht auftrage…

Schleifen und / oder Polieren der Modellgrundierung für die Farbgebung

Es ist immer am besten, die Grundierung abzuschleifen, bevor man einen farbigen Decklack aufträgt.

Die Grundierung sollte nicht spiegelglatt sein, da der Decklack dann keinen Halt findet, aber sie sollte sich sehr glatt anfühlen und mit bloßem Auge erkennbar sein.

Hier ist der Grund, warum Sie die Grundierung schleifen sollten:

  • Die Chancen stehen gut, dass du zumindest eine kleine Menge Orangenhaut in deinem Decklack bekommst. Das ist für die meisten Modellbauer fast unvermeidlich, es sei denn, du hast wirklich unmenschliche Airbrush-Fähigkeiten. Daher ist es sinnvoll, die Grundierung einigermaßen glatt zu machen, damit sie die Orangenhaut im Decklack nicht noch verschlimmert;
  • Wenn Ihre Decklacke und/oder Klarlacke mehr Orangenhaut aufweisen als nötig, wird es viel schwieriger und mühsamer, ein völlig spiegelglattes Finish zu erzielen, da Sie sich durch mehr Lackrauhigkeit arbeiten müssen;
  • Wenn die Deckschichten mehr orange-peel’d sind, als sie sein müssen, wird das Verwittern des Modells ebenfalls schwieriger. Ein Beispiel ist die Verwendung von Washes, die immer besser auf glatten, glänzenden Oberflächen funktionieren. Wenn Sie versuchen, sie auf einer stumpfen, matten Oberfläche zu verwenden, können sie sich nicht so leicht entlang der Linien/Rillen/Risse ausbreiten und neigen dazu, sich durch die orangefarbene Farbe zu ziehen;
  • Und schließlich, wenn die Orangenhaut schlimmer ist, als sie sein müsste, werden die Abziehbilder nicht so effektiv aussehen, wenn sie aufgeklebt werden.

Unten sehen Sie das Ergebnis der Verwendung von Schleifpapier der Körnung 1200 aus dem Baumarkt auf dem Löffel, der direkt aus der Sprühdose grundiert wurde.

Airbrush Modellierer

Wie Sie sehen können, ist er nicht spiegelglatt, und das sollte er auch nicht sein.

In dieser Makroaufnahme sieht man leichte Kratzer vom Schleifpapier und einige Unregelmäßigkeiten in der Rauheit der Farbe…

…interessanterweise ist dies mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen, und ein weiteres Abschleifen ist nicht unbedingt erforderlich.

Denken Sie daran, dass die Deckschicht etwas braucht, um sich festzubeißen, und dieser Grad des Abschleifens ist definitiv ausreichend.

Außerdem können Sie durch das Schleifen der Grundierung eine ausreichend glatte Oberfläche für den Deckanstrich erzielen, unabhängig davon, wie gut oder schlecht die Grundierung anfangs war.

Es kann sein, dass Sie die Grundierung viel zu dick aufgetragen haben, so dass überall auf dem Teil Orangenhaut und große Steinchen zu sehen sind, aber ein schnelles Abschleifen wird das Problem schnell beheben.

Die einzige Herausforderung besteht darin, die Grundierung an Stellen abzuschleifen, an denen man nur schwer mit Schleifpapier (oder einem ähnlichen Gegenstand) hinkommt.

Aus diesem Grund lohnt es sich, immer zu versuchen, die bestmögliche Grundierung aufzutragen.

Probleme beim Schleifen grundierter Modellteile

Auf dem Bild unten kannst du sehen, wo ich ein bisschen zu viel geschliffen habe und bis zum Plastiklöffel darunter durchgedrungen bin… nicht gut.

Airbrush Modellierer

Das war bei dem Airbrush-Löffel der Fall, und zwar bei zwei der drei Airbrush-Löffel, mit denen ich experimentiert habe (ich habe mehr Versuche gemacht, als ich oben gezeigt habe, nur zur Info).

Das sagt mir, dass ich nicht genug Farbe mit dem Airbrush aufgetragen habe, da ich nicht allzu stark geschliffen habe.

Die Grundierung direkt aus der Sprühdose hatte dagegen keine solchen Probleme, was wahrscheinlich daran liegt, dass der Druck der Tamiya TS-Sprühdosen wie das Öffnen der Schleusen auf einer Verdammung ist…

…viel mehr Farbe aus der Spraydose auf den Löffel kam und so eine dickere Schicht Grundierung entstand, die beim Schleifen mehr verzeiht.

Die Regel hier, verwenden Sie die Spraydose, wenn Sie wollen, aber wenn Sie gehen, um Ihre Airbrush verwenden (vor allem auf die kleinen Teile oder diejenigen, die schwer zu schleifen sein wird), dann stellen Sie sicher, dass Sie ein paar zusätzliche Schichten, um ein wenig Dicke, um die Grundierung zu bekommen, so dass Sie nicht durch sie schleifen.

Achte nur darauf, dass du die Grundierung nicht so dick aufträgst, dass du möglicherweise Details von dem Teil wegnimmst.

Wie bei allem im Modellbau gilt: Übung macht den Meister!

Und was das Cockpit des CH-53 Hubschraubers angeht, so verbuche ich das einfach als Erfahrung und baue weiter.

Es ist ja nicht so, dass irgendjemand eine „Makro“-Sicht in seinen Augen installiert hat, um die Innenausstattung zu sehen, und wie es sich für einen Modellbauer gehört, werde ich die fragwürdigen Teile vor den Augen verstecken, also kann es losgehen! 😎

Als ich vor vielen Jahren auf der Suche nach meinem allerersten Airbrush-Kompressor war, habe ich mich bei all den verschiedenen Optionen, die es gab, ziemlich verirrt, weil ich einfach nicht wusste, was ich brauchte.When trying to.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.