Welchen D&D-Charakter Soll Ich Spielen?

Man spricht oft von kollaborativem Geschichtenerzählen, weil der vom Dungeon Master (DM) ursprünglich erdachte Handlungsbogen auch Beiträge von Ihnen und Ihren Gefährten enthält. Ihr erstellt als Spieler einen Charakter, der in der erfundenen Welt des Spielleiters lebt.

Die Vorstellungskraft deines DM, deiner Freunde und von dir selbst ist der Motor von D&D.

Dazu gehört, dass Sie sich das verfallene Schloss an einem Abgrund vorstellen und sich überlegen, wie Ihre Spielfigur auf die Herausforderungen reagieren könnte, die sich ihr beim Betreten des Schlosses stellen. Es bedeutet, sich vorzustellen, wie Sie und Ihre Reisegefährten in einer Kneipe in der Nähe zusammenkommen, um über Ihr nächstes Ziel zu sprechen, nachdem Sie dem sintflutartigen Regenguss draußen entkommen sind.

Im Gegensatz zu Videospielen liegt der Reiz dieses Spiels darin, dass es die eigene Fantasie anregt. Bei Videospielen ist man streng an das gebunden, was die Entwickler in das Spiel programmiert haben.

Dungeons and Dragons ist jedoch einzigartig. Deine Möglichkeiten sind nur durch deine Vorstellungskraft begrenzt, wenn du sie dir ausdenken kannst und der DM sie zulässt.

Rollen sind, im Gegensatz zu Rassen, informelle Klassifizierungen, die dazu dienen, Helden nach ihren gemeinsamen Eigenschaften zu gruppieren. Ihre Trefferwürfe, Primärfähigkeiten, Rettungswürfe, Rüstungen und Waffen sind davon nicht betroffen. Bei der Ausarbeitung deiner Strategien ist es jedoch nützlich, die Kategorie deines Helden zu kennen. Mehr dazu siehe unten.

  1. Verteidiger: Ein Charakter mit einer hohen Trefferpunktzahl und Verteidigung. Dies sind die starken Individuen, die aufgrund ihrer Stärke die schwächeren Abenteurer verteidigen. Kämpfer und Barbaren sind zwei hervorragende Beispiele für diese Rolle.
  2. Stürmer: Ein Charakter, der einem einzelnen Feind im Nah- oder Fernkampf Schaden zufügt. Um ihre Angriffe ausführen und ihre Spezialfähigkeiten einsetzen zu können, müssen diese Helden mobil sein.
  3. Kontrolleur: Ein Held, der Monster und Feinde aus der Ferne ausschaltet. Zauberer sind ein hervorragendes Beispiel für Beherrscher.
  4. Ein Heiler und Unterstützer, der Anführer. Ein solcher Charakter würde anderen Spielern helfen und sie bei der Abwehr von Gegnern unterstützen.

Warum die Leute fragen: „Welche D&D-Klasse bin ich?“

Um das Spiel spielen zu können, musst du die Klasse deines Helden kennen. Die Wahl einer Klasse ist nach den offiziellen 5e-Regeln der zweite Schritt bei der Erstellung deines Dungeons and Dragons-Charakters. Daher haben viele unerfahrene Abenteurer Schwierigkeiten, das Spiel zu verstehen, ohne zu wissen, welche Rolle sie spielen.

Haftungsausschluss

Dungeons & Dragons Player’s Handbook by Wizards of the Coast

Dies ist die Standardklasse für das gesamte Spiel und wird für neue Spieler empfohlen. Die einzige Sache, in der Kämpfer besonders gut sind, ist der Kampf, der in D&D-Abenteuern häufig vorkommt. Die Ausrüstung kann daher für jede Klasse sehr wichtig sein, besonders aber für den Kämpfer.

Kämpfer verbessern sich mit dem Stufenaufstieg, werden widerstandsfähiger, anpassungsfähiger und – was am wichtigsten ist – sie können ihre Ziele häufiger treffen. Ein Spieler kann mit einem guten alten Standard-Kämpfer kaum etwas falsch machen, wenn er unsicher ist, welche Klasse die beste ist.

Kleriker

Wie bereits erwähnt, können Unterstützungsklassen für Spieler auf der Anfängerstufe schwierig sein. Als Kleriker haben neue Spieler jedoch ein bestimmtes Ziel: die Heilung des Teams. Ob im Spiel oder außerhalb, dies kann auch dazu dienen, den Teamgeist zu fördern.

Dazu müssen jedoch zahlreiche Zaubersprüche ausgewählt und gewirkt werden. Für einige neuere Spieler mag es eine Herausforderung sein, mit so vielen Zaubern Schritt zu halten, während es für andere eine willkommene Abwechslung sein kann.

Barden sind die besten Allrounder

Eine der anpassungsfähigsten Klassen in D&D ist der Barde, der ein hinterhältiger Kämpfer, ein starker Heiler oder ein allgemeiner Zauberer sein kann. Sie sind im Allgemeinen eine Unterstützungsklasse, die ihre Fähigkeit Bardische Inspiration zur Stärkung ihrer Verbündeten einsetzt. Entgegen der landläufigen Meinung brauchen Barden nicht unbedingt Darsteller, die sehr kontaktfreudig und extrovertiert sind. Ein Barde ist eine gute Wahl für jemanden, der sich in allen drei Aspekten von D&D ausprobieren möchte: Erkundung, Rollenspiel und Kampf. Jeder kann einen Barden spielen.

Typ-Jäger

Erfolgreiche und tatkräftige Menschen, Typ Drei, streben danach, die beste Version ihrer selbst zu sein. Dieser Persönlichkeitstyp würde gut zur Klasse der Kämpfer passen, einer hochgradig anpassbaren Kampfkunst-Spezialisierung.

Die Grundlage des Kampfes ist das Können. Ihre Kampffähigkeiten und ihre Ausbildung, die stark sein müssen, um im Kampf zu bestehen, verleihen ihnen ihre Macht. Kämpfer sprechen Typ Drei an, weil sie einem Charakter beständige Chancen für die Entwicklung von Stärke, Geschicklichkeit und kriegerischer Intelligenz bieten.

Schrift-Assistent

Es ist nicht verwunderlich, dass Typ 5 die meisten Gemeinsamkeiten mit Zauberern hat, einer Klasse, die ihre magischen Fähigkeiten durch intensives Studium und Beherrschung erlangt, da sie ein starkes Bedürfnis nach Wissen und Verständnis haben.

Um ein erfolgreicher und mächtiger Zauberer zu sein, muss ein Charakter einen hohen Fähigkeitswert in Intelligenz haben, was die Fähigkeit eines Zauberers ist, zu zaubern. Zauberer sind auf Wissen angewiesen, um ihr Handwerk zu verfeinern, im Gegensatz zu Zauberern, die ihre magischen Fähigkeiten auf natürlichem Wege erlangen. Dies zwingt Zauberer dazu, ständig nach neuen Informationen zu suchen.

Paladine können starke Anführer mit geringen Heilungsfähigkeiten sein

Paladine sind nur deshalb so wertvoll, weil sie unglaublich charismatische, schlagkräftige Anführer sind. Paladine halten sich an einen Verhaltenskodex und sind bereit, für ihre Überzeugungen alles zu riskieren. In Bezug auf ihre Fähigkeiten sind sie anderen Kämpferklassen im Wesentlichen ebenbürtig, mit dem zusätzlichen Vorteil, dass sie dicke Rüstungen tragen, viel einstecken und Verbündete um Hilfe bitten können.

Paladine verfügen über gute Gesundheit, starke Waffen- und Rüstungsfertigkeiten, einzigartige Auren, Resistenzen, Reittiere und Immunitäten und haben sogar begrenzten Zugriff auf die Zaubersammlung eines Klerikers. Sie können auch in einige interessante Klassen aufsteigen, was großartig ist, aber sie können keine Multiklasse bilden, ohne ihre Stärkungszauber zu verlieren, was eine echte Enttäuschung ist. Mit ein paar strengeren Methoden und einem Hauch von göttlichem Einfluss können sie im Allgemeinen jede andere Kämpferrolle sehr gut bewältigen.

Zauberer sind bereits so etwas wie ein spezialisierter Magier

Sie sind am besten, wenn sie sich darauf beschränken können, den typischen Gruppenmagier zu spielen. Sie verfügen über erbärmlich wenig Gesundheit, haben aber schnellen Zugang zu Schutzzaubern und anderen Verstärkungen. Außerdem können sie einige der bekanntesten Zauber aus dem Pool wirken.

Barbaren

Der Barbar ist wahrscheinlich die Klasse für jemanden, der nur angreifen und Schaden nehmen will. Sie haben nicht nur die meisten Trefferpunkte aller Klassen, sondern sind dank ihrer Fähigkeit Wut auch gegen die meisten Schadensarten resistent. Sie sind im Wesentlichen dafür gemacht, die bösen Jungs zu schlagen, bis sie ohnmächtig werden.

Da der Barbar eine so einfache Klasse ist, entscheiden sich einige neue Spieler vielleicht für eine Multiklasse als Barbar. Außerdem gibt es Unterklassen für Barbaren, die zusätzliche Optionen bieten und die Klasse verkomplizieren können. Dies ist eine der besten D&D-Klassen für Anfänger, weil die grundlegende Taktik des Barbaren „Wüten und Schlagen“ immer noch gilt.

Kämpfer-Zauberwirker

Die Klasse des Kämpfers scheint auf den ersten Blick uninteressant zu sein, aber in den meisten RPGs, einschließlich des D&D-Universums, bietet sie die meisten Anpassungsmöglichkeiten. Ihren Werten zufolge können Spieler einen Kämpfer mit praktisch jeder anderen Klasse mulitklassifizieren, was ihn zu einer faszinierenden Idee für einen Charakter macht, der bereits mit den Grundlagen der Charaktererstellung und des Gameplays vertraut ist.

Die Zauberwirker in D&D verwenden je nach Klasse Weisheit, Intelligenz oder Charisma. Wenn du zum Beispiel einen Kämpfer mit einem hohen Weisheits-Fähigkeitswert hast, könnte er ein guter Kämpfer-Kleriker sein. Jemand mit einem hohen Charisma-Wert könnte ein Hexenmeister oder ein Barde sein.

Erklärungen zu den Klassen in Dungeons and Dragons

In den Grundregeln Version 0 steht. 3, „Jeder Entdecker gehört einer Klasse an. Die Klasse eines Charakters beschreibt im Allgemeinen seinen Beruf, alle einzigartigen Fähigkeiten, die er hat, und die Strategien, die er am ehesten anwendet, wenn er unter Zwang verhandelt, Monster tötet oder einen Kerker erforscht.

Paladin-Waldläufer

In Bezug auf die Eigenschaften, die sie erhalten, sind Paladine und Waldläufer ziemlich vergleichbar. Da sie beide Halbmeister sind, sind sie in erster Linie Kampfkünstler, die gelegentlich eine kleine Menge Magie einsetzen können.

Sie können eine ausgezeichnete Wahl für diejenigen sein, die sich nicht sicher sind, welche Art von Charakter sie spielen wollen, aber es ist auch möglich, dass sie sich für die eine oder andere Variante entscheiden und diese Erfahrung nutzen, wenn sie in Zukunft einen neuen Charakter erstellen. Außerdem ist es ein guter Weg, um zu lernen, wie man mit den Optionen der 5e mehrere Klassen bilden kann.

Paladine sind magisch gesegnete Krieger

Der Paladin ist eine Kombination aus Kämpfer und Kleriker, der Ehre und Mäzenatentum mit Absicht praktiziert. Das mag kompliziert klingen, aber ihre Fähigkeiten laufen alle darauf hinaus, sich im Kampf zu verbessern und ihre Freunde zu schützen.

Paladine sind unglaublich vielfältig und bieten eine Reihe von Spielstilen, vom aggressiven Eid der Rache bis hin zum äußerst defensiven Eid der Hingabe. Da Paladine erst ab Stufe zwei Zauber erlernen, und selbst dann ist ihre Zauberliste auf einige wenige Kampf- und Unterstützungsoptionen beschränkt, sind die frühen Stufen ideal für neue Spieler.

Barbaren werden wild im Kampf

Der Barbar ist eine großartige Option für alle, die einen einfachen Charakter mit unterhaltsamen Mechaniken spielen wollen. Dank seiner besonderen Fähigkeit „Wut“, die ihn immun gegen Schaden macht und seine Angriffskraft erhöht, kann er mehrmals am Tag in Wut geraten.

Barbaren verfügen außerdem über eine Reihe weiterer unterhaltsamer Fähigkeiten, wie etwa die Fähigkeit, Gefahren vorherzusehen und sich schneller als andere zu bewegen. Die Erfahrung, einen Barbaren zu spielen, mag einigen zu einfach erscheinen, aber sie haben genug einzigartige Eigenschaften, um die Dinge interessant zu halten und dennoch überschaubar zu sein.

Druiden haben ihre eigenen Geheimnisse

Die Fähigkeit, auf Informationen zuzugreifen, die nur Druiden besitzen, ist eine Sache, die die anderen Magierklassen nicht können. Ein Druide ist die einzige Klasse, die anfangs die druidische Geheimsprache erlernen kann; alle anderen, die versuchen, sie zu lernen, verlieren ihre druidischen Fähigkeiten. Selbst wenn Zauberer es versuchen wollten, gibt es keine andere Klasse, die wirklich mit ihnen mithalten kann.

Sie erwerben hochspezialisierte Formen der Naturmagie, wie z. B. Wildform, die es ihnen ermöglicht, die Gestalt eines Tieres anzunehmen, ohne die Nachteile anderer Zauber zu erleiden, die das Aussehen einer Person verändern, wie z. B. Polymorph. Sie erwerben auch einzigartige Fähigkeiten wie Zeitloser Körper, der ihnen ein konstantes Aussehen verleiht und die meisten Auswirkungen des Alterns umkehrt. Druiden erhalten auch Zugang zu verschiedenen Zirkeln, genau wie 5e Hexenmeister und Zauberer aus allen Editionen, die ihre Spezialitäten weiter definieren und sie zu einer unaufhaltsamen Kraft machen.

NÄCHSTES: D&D: 10 Dinge, die Nicht-Spieler immer falsch über das Spiel verstehen

Sorcerer

Dank ihrer Metamagie können sie ein wenig strategisch vorgehen, ohne es dabei zu übertreiben. Darüber hinaus gibt es einige unterhaltsame Möglichkeiten, woher die Magie des Charakters stammt, wie zum Beispiel die Unterklasse Wilde Magie, die das Potenzial für chaotische Ergebnisse hat, wenn ein Zauber gewirkt wird.

Kleriker-Druide

Sowohl Druiden als auch Kleriker haben Zugang zu all ihren Klassenzaubern (der entsprechenden Stufe) auf einmal, wobei jeden Tag einige von ihnen für den Gebrauch vorbereitet werden. Beide Klassen verwenden Weisheit als Zaubereistatistik. Folglich sind die unterstützenden Rollen, die Kleriker und Druiden in einer Gruppe spielen, recht ähnlich. Sie setzen im Kampf eine Vielzahl von Fähigkeiten ein, um zu heilen, Verbündete zu stärken oder Gegner zu schwächen.

Klassenspezifische Fähigkeiten wie die des Klerikers „Göttlichkeit kanalisieren“ (die je nach Gottheit unterschiedliche Optionen bietet) und die des Druiden „Wilde Form“ können diese Klasse zu einer schwierigen D&D-Klasse für Anfänger machen. Diese Kombination sollte am besten für spätere Kampagnen gewählt werden.

Druiden haben Zaubersprüche und können sich verwandeln

Druiden sind Zauberwirker, die auf die ungezähmten Gebiete der Welt eingestimmt sind. Sie sind in der Lage, eine Vielzahl von Zaubern zu wirken, aber ihre besondere Fähigkeit, sich in ein Tier zu verwandeln, hilft ihnen sowohl im Kampf als auch bei der Erkundung. Für neue Spieler kann jede Klasse geeignet sein, aber Druiden haben die meisten beweglichen Teile.

Schurken sind heimtückisch und tödlich

Schurken sind die heimlichste Klasse in D&D und eignen sich perfekt für Diebe, Meuchelmörder und Haudegen. Ihr größter Vorteil ist ihre Fähigkeit Schleichangriff, mit der sie unter den richtigen Umständen eine große Menge Schaden anrichten können. Schurken sind auch die beste D&D-Klasse für den Einsatz von Fertigkeiten, einer Reihe von Nicht-Kampffähigkeiten, die alles abdecken, vom Herumschleichen über das Knacken von Schlössern bis hin zum schnellen Überreden einer Wache. Ein neuer Schurke wird viele Möglichkeiten haben, kreativ zu denken und sich an Orte zu begeben, an die der Rest der Gruppe vielleicht nicht gelangen kann.

Schurke

Wenn sie effektiv eingesetzt werden, können Schurken furchtbare Gegner auf dem Schlachtfeld sein. Spieler haben oft einen großen Nutzen sowohl im als auch außerhalb des Kampfes, selbst wenn sie ihre Klasse nicht vollständig verstehen. Schurken verfügen über eine Vielzahl von Fähigkeiten, die man sich manchmal nur schwer merken kann, aber solange die Spieler sich daran erinnern, den Schleichangriff zu benutzen, geht es ihnen in der Regel gut.

Sie sind die ideale D&D-Klasse für neue Spieler, die eine Kampfkunstklasse spielen wollen, ohne eine riesige Axt zu schwingen oder ein Sperrfeuer von Angriffen aus nächster Nähe zu starten. Außerdem sind sie die erste Wahl für alle, die einen coolen, grüblerischen Antihelden als Charakter erschaffen wollen.

Typ Barde

Selbstdarstellung, Individualismus und Kreativität sind wichtige Eigenschaften des Persönlichkeitstyps Vier. Natürlich ist die beste Klasse für dieses Enneagramm der Barde, eine Klasse, die in dramatischem und musikalischem Talent verwurzelt ist.

Der Barde passt nicht nur wegen seiner romantischen und künstlerischen Qualitäten gut zu einem Typ Vier. Sie sind nicht nur erstaunlich geschickt im Umgang mit einem Instrument, sondern auch mit Magie und Kampfkünsten. Trotz des ironischen Stereotyps, das die Klasse angenommen hat, ist es nicht schwer, einen einzigartigen Bardencharakter zu erschaffen, da es so viele Charakteroptionen und Möglichkeiten gibt, wie die vielen Unterklassen, die man zumindest einmal ausprobieren sollte.

Kämpfer sind so einfach, wie es nur geht

Kämpfer sind, wie ihr Name schon sagt, die beste Kampfklasse in D&D. Sie sind Experten im Umgang mit allen Arten von Waffen, in der Lage, den besten Schutz anzulegen, und auf dem Schlachtfeld furchterregend. Kämpfer können einige Trefferpunkte wiederherstellen und auf den ersten Stufen sogar mehrere Angriffe in einer einzigen Runde ausführen.

Jeder, der einen Krieger jeglicher Art spielen möchte, wird im Kämpfer etwas finden, denn Kämpfer sind in einer Vielzahl von Kampftechniken geübt. Kämpfer können erfahrene Bogenschützen, Ritter in schweren Rüstungen oder sogar unerfahrene Magier sein. Neue Kämpfer haben viel Zeit, ihren Schwerpunkt zu wählen, da sie ihn auf der dritten Stufe wählen.

Die beste Klasse für eine Persönlichkeit des Typs Sechs ist wahrscheinlich ein Druide, auch wenn sie in ihrem Misstrauen gegenüber der Außenwelt eher Schurken ähneln. Das liegt an zwei entscheidenden Eigenschaften von Typ Sechs: Loyalität und Vertrauen. Schurken haben kein Vertrauen in irgendjemanden, aber Druiden haben eine starke Bindung an und Vertrauen in die Natur.

Druiden verlassen sich auf die Kräfte der natürlichen Welt, um sich zu verteidigen. Während ein Charakter von einer Vielzahl von Feinden bedroht werden kann, können sich Druiden immer darauf verlassen, dass die Natur ihnen in ihren Konflikten hilft, sei es, indem sie sie um Zaubersprüche bitten oder die Gestalt von wilden Tieren annehmen. Druiden haben eine Vielzahl von coolen Unterklassen, wie die Unearthed Arcana Unterklasse Circle of Stars, zusätzlich zu ihrer Tendenz, Loyalisten zu sein.

Barden spielen in der Regel eine unterstützende Rolle im Kampf, insbesondere mit ihrem Talent Bardische Inspiration. Sie können ein breites Spektrum an Zaubern wirken und haben Zugang zu Cantrips, was sie zu vollwertigen Zaubernden macht. Im Gegensatz zu Klerikern und Druiden haben sie jedoch nur Zugriff auf eine begrenzte Anzahl ausgewählter Zauber zu einem bestimmten Zeitpunkt.

Barden haben dem Spieler eine Menge zu bieten, da sie auch über einige körperliche Kampffähigkeiten verfügen. Allerdings kann es eine Herausforderung sein, den Überblick über so viele Fertigkeiten zu behalten, geschweige denn sie optimal einzusetzen. Da Unterstützungsklassen für neue Spieler eine Herausforderung darstellen können, ist dies eine der am niedrigsten eingestuften D&D-Klassen.

Das, was die Spieler am liebsten spielen wollen

Letzten Endes geht es bei D&D darum, sich mit Freunden zu treffen, Rollenspiele zu spielen und Spaß zu haben, während man die reale Welt für eine Weile ausblendet. Wenn also jemand ohne Vorkenntnisse als Bardenzauberer einsteigen will, ist das seine Sache.

Schurken sind die beste Stealth-Klasse

Nichts kann sich besser tarnen als ein Schurke, auch wenn ein Waldläufer dem, was ein Schurke kann, sehr nahe kommt. Ihre Gesundheit ist beeinträchtigt, aber sie erhalten astronomische Reflexwerte, die in Kombination mit guter Geschicklichkeit die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass sie nicht getroffen werden.

Außerdem verfügen sie von Natur aus über die Fähigkeit, Fallen zu erkennen, was ihnen einen Vorteil gegenüber anderen Klassen verschafft. Ihr Klassenfertigkeiten-Pool ist auch viel größer als der fast aller anderen Klassen, und wenn sie außerdem über eine hohe Intelligenz verfügen, können sie mit einer Menge an Punkten aufsteigen. Zu allem Überfluss können Schurken, je nach ihrer Ausrichtung, auf höheren Stufen auch noch in Spezialisierungen aufsteigen oder sich in einige der coolsten Klassen des Spiels hocharbeiten.

Hexenmeister

Hexenmeister sind die beste zaubernde D&D-Klasse für Anfänger. Sie haben Zugang zu viel weniger Zaubern und verfügen über weniger Zauberschlitze als die anderen magischen Klassen. Dafür treffen diese Zauber härter und regenerieren sich schneller. Hexenmeister regenerieren ihre Zauberplätze bei einer kurzen und nicht bei einer langen Pause, so dass sie ihre Magie nicht so strikt rationieren müssen wie ein Zauberer es normalerweise tut.

Außerdem ist die Ästhetik absolut atemberaubend. Hexenmeister tauschen ihre Seelen gegen die magischen Fähigkeiten eines eldritischen Wesens ein und können so Aufgaben wie Gedankenlesen und die Beschwörung von Dimensionstentakeln ausführen. Missionsfortschritt? Schlecht.

Typ-Mönch

Der Mönch ist eine gute Wahl für die D&D-Klasse des Typs Neun, weil er dafür bekannt ist, entspannt und friedlich zu sein. Mönch-Charaktere, oder die jeder Klasse, können jede Persönlichkeit haben, die der Spieler will, aber sie werden typischerweise als spirituell, diszipliniert und gesetzestreu angesehen.

Mönche kommen in der Regel aus strukturierten Verhältnissen und absolvieren ihre Studien in Klöstern. Mönche verlassen sich auf ihre friedliche und gemeinschaftliche Natur, um die Schwierigkeiten und Unruhen auf ihren Reisen zu überwinden, auch wenn Konflikte ein unvermeidlicher Teil des Abenteuers sind.

Der nächste: Ihr Enneagramm-Typ und welcher Star Wars Prequel Charakter Sie sind.

Weiter Batman: 10 Memes, die den Pinguin als Charakter perfekt zusammenfassen

Die Biografie des Autors

Sophia hat vor kurzem einen Abschluss in kreativem Schreiben mit den Nebenfächern Jazz-Studien und Film gemacht. Seit sie ein kleines Kind war, diskutiert sie mit ihrem Bruder über Filme, und sie scheint diesen Zeitvertreib ziemlich ernst zu nehmen. Wenn sie ihren Ehrgeiz, Drehbuchautorin zu werden, nicht befriedigen kann, will Sophia Straßenkünstlerin werden. Wenn sie nicht gerade auf eine neue Show oder einen Film fixiert ist, schreibt sie entweder für ihre Dungeons and Dragons-Kampagne oder liest The Witcher. Es macht ihr auch Spaß, Kurzfilme zu produzieren. Sophias Lieblingssendung im Fernsehen ist entweder Game of Thrones oder Normal People, und sie mag auch den Film About Time.

Sophia Indelicato hat mehr.

Mike Mearls und Jeremy Crawford, die leitenden Designer des Spiels, und andere Mitwirkende haben alle 5e-Regeln in einem praktischen Handbuch von 2014 erklärt. Unser Team hat die Informationen aus erster Hand genutzt, um ein genaues und praktisches DnD-Quiz zu erstellen.

Das Buch enthält auch eine Erklärung zum Multiclassing. Das Ziel unseres Tests ist es jedoch, die Hauptkategorie deines Helden zu ermitteln.

Andere Bücher, die wir zur Erstellung des Klassenquiz verwendet haben

  1. Hinter dem Bildschirm: Rassen und Klassen (von Michele Carter)
  2. Xenarthra’s Guide to Everything

Der Paladin ist eine großartige Klasse, wenn er mit dem Waldläufer kombiniert wird, aber er ist auch eine gute erste Klasse für sich allein. Schließlich sind Paladine exzellente Tanks, denn sie verfügen über eine der besten Rüstungen aller Klassen. Außerdem haben sie Zugang zu Heilmagie.

Paladine bieten fantastische Möglichkeiten für Spieler, die sich nicht nur für die Kampfwerte interessieren, sondern auch für moralische Ausrichtungen und die Wahl der Überlieferungen. Die „böse“ Ausrichtung ist eine, die für diejenigen gilt, die als Paladin-Klasse spielen, die einer Vielzahl von Göttern Treue schwören müssen.

Was sind die verschiedenen Charakterklassen?

In Dungeons and Dragons gibt es 13 offizielle Klassen (sowie zahlreiche inoffizielle Klassen zum Ausprobieren). Die offiziellen Klassen sind unten aufgelistet, zusammen mit einer kurzen Beschreibung der einzelnen Klassen.

Wenn Sie die Liste durchgehen, notieren Sie sich die Kurse, die für Sie interessant klingen.

  1. Barbaren sind furchtlose Krieger, die sich in die Schlacht stürzen und ihre wilde Natur nutzen, um zu wüten, was sie auf dem Schlachtfeld furchterregend macht.
  2. Barden sind die Entertainer der Welt und nutzen ihr Charisma, um durch ihre Worte und Musik Magie zu weben.
  3. Kleriker sind ihrer Gottheit treu ergeben und nutzen ihren Glauben und ihre Willensstärke, um ihre Verbündeten zu unterstützen, Kranke zu heilen und ihre Feinde zu vernichten.
  4. Druiden sind Beschützer der Natur und können sich in verschiedene Tiere verwandeln, die Kraft der Natur anrufen, um Zauber zu wirken, und sogar mit den Geistern kommunizieren, um Hilfe im und außerhalb des Kampfes zu erbitten.
  5. Mönche sind die Meister der Kampfkünste und nutzen ihre Beweglichkeit, Schnelligkeit und Stärke, um ihre Feinde zu besiegen.
  6. Paladine sind die Meister des Guten, die geschworen haben, die Unschuldigen zu schützen und das Böse zu vernichten, wo immer sie es finden.
  7. Waldläufer sind erfahrene Holzfäller und Fährtenleser, die ihre Fähigkeiten einsetzen, um in der Wildnis zu überleben, ihre Beute zu finden und sie zu erlegen.
  8. Schurken sind geschickte Diebe und Meuchelmörder, die ihre Gerissenheit und Geschicklichkeit einsetzen, um zu bekommen, was sie wollen.
  9. Zauberer werden mit angeborenen magischen Fähigkeiten geboren und nutzen ihre Macht, um verheerende Zauber auf ihre Feinde loszulassen.
  10. Hexenmeister sind Suchende nach Wissen und Macht, die einen Pakt mit einem mächtigen Wesen schließen, um Zugang zu dessen Magie zu erhalten.
  11. Zauberer sind die Meister der arkanen Magie und nutzen ihren Intellekt und ihre Kreativität, um mächtige Zaubersprüche zu weben.

Typ – Kleriker

Typ 2 strebt danach, respektiert und geliebt zu werden, und erlangt diese Eigenschaften, indem er den Menschen in seiner Umgebung hilft und sie ermutigt. Die Klasse der Kleriker, die unentbehrliche Gruppenmitglieder sind und göttliche Magie einsetzen, um anderen zu helfen, passt perfekt zu diesem Typ.

Kleriker sind als Heiler bekannt, aber jede Klasse in einer Abenteurergruppe hat eine spezifische Funktion. Wenn ihre Trefferpunkte niedrig sind, verlassen sich kriegerische Spieler auf ihre Klerikerfreunde, die sie mit Zaubersprüchen heilen, die sie von ihrer gewählten Gottheit erhalten haben. Kleriker eignen sich hervorragend für den MBTI®-Persönlichkeitstyp ISFJ und sind auch ideal für den Typ Zwei.

Kämpfer sind das ultimative Munchkin

Kämpfer sind eine gute Allzweck-Klasse, weil sie einen riesigen Fertigkeitenpool und eine Vielzahl von coolen Fähigkeiten zur Spezialisierung zur Verfügung haben. Sie haben respektable Gesundheit, gute Schutzwürfe und anständige Rüstungs- und Waffenfertigkeiten.

 

Zauberer können sich ihren Weg in die meisten Zauberer-Klassen bahnen

Besonders in der 5e haben sich die Zauberer so weit entwickelt, dass sie hoch spezialisiert werden können. Obwohl sie anfangs materielle Komponenten für alle ihre Zaubersprüche benötigen, kann dies mit der richtigen Wahl der Fertigkeit schnell weggezaubert werden.

Ein Zauberer kann praktisch in jede andere Klasse, die Zauber verwendet, hineinplatzen, und sie haben die Zauber pro Tag, um es zu beweisen. Ein guter Zauberer kann zu jeder Zeit der gefährlichste Charakter auf dem Spielfeld sein, wenn er einige gute metamagische Fähigkeiten und eine Menge guter Fertigkeiten zur Auswahl hat.

Welche Klassen sind in dem Dungeons & Dragons-Quiz enthalten?

Das Quiz deckt die 12 primären DnD-Klassen in vollem Umfang ab. Um die Genauigkeit der Ergebnisse zu verbessern, sind sie auch in verschiedene Rollen unterteilt. (Michele Carter empfiehlt die oben genannten Rollen in ihrem Handbuch).

Hexenmeister tauschen mit seltsamen Wesen

Der Hexenmeister ist wohl die am einfachsten zu spielende Zauberklasse, da er zu Beginn nur über sehr wenige Zauber verfügt. Die größte Entscheidung, die ein neuer D&D-Spieler auf der ersten Stufe treffen muss, ist der Pakt, den er eingehen soll. Ein Hexenmeister schließt einen Pakt mit einem jenseitigen Wesen im Austausch für seine mystischen Fähigkeiten.

Von den feurigen, teuflischen Kräften des Höllenpakts bis zu den verführerischen, subtilen Kräften des Feenpakts gewährt jeder Hexenmeisterpakt eine einzigartige Reihe von Fähigkeiten. Ein neuer Hexenmeisterspieler kann sich darauf konzentrieren, die Hintergrundgeschichte des Paktes seines Charakters zu lernen, denn es gibt nicht viele Zauber, die sich Hexenmeister merken müssen.

Ein Experten-Quiz, um deine D&D-Klasse zu finden

Um herauszufinden, welche Kategorie Sie am besten beschreibt, machen Sie den Test auf dieser Seite. Es werden Fragen zu deinem Kampfstil, deiner Taktik und sogar zu deiner Persönlichkeit gestellt. Um zu antworten, gib bitte an, welcher D&D-Klasse du angehörst. Die Fragen sind in drei Phasen unterteilt. (Siehe unten.

  1. Das Aussehen deines Charakters gestalten.
  2. Die Wahl der Waffen und Zaubersprüche.
  3. Analysieren deines Spielstils und deiner Strategien.
  4. Finde die beste Klasse für dich.

Dinge, die deine D&D-Klasse beeinflussen

Der erste Schritt zur Beantwortung der Frage „Welche D&D-Klasse bin ich?“ besteht darin, die beeinflussenden Faktoren zu verstehen. Hier sind die wichtigsten Merkmale deiner Klasse, die dich als die Art von Held definieren, die du bist.

Rennen

“ Die Wahl der Rasse beeinflusst viele verschiedene Aspekte deines Charakters“, heißt es in der 5e-Anleitung. „Die Wahl des richtigen Helden und der richtigen Rasse führt zu einem gehaltvolleren und nützlicheren Charakter. Sprachen, Unterrassen, Größe, Geschwindigkeit, Alter, Ausrichtung und die Erhöhung der Fähigkeitspunkte wirken sich alle darauf aus, zu welcher ethnischen Gruppe ein Spieler im Spiel gehört.

Bitte beachten Sie, dass unser Test sowohl Ihre Klasse als auch Ihre potentielle DnD-Rasse aufdeckt.

Kampfstil

Deine D&D-Klasse wird davon beeinflusst, wie du mit den Monstern interagierst. Während einige Rollen für den Nahkampf konzipiert sind, konzentrieren sich andere auf Fern- oder Schleichangriffe.

Erscheinungsbild

Größe, Gewicht und allgemeines Aussehen deines Charakters zeigen seine Klasse an. So sind Barbaren zum Beispiel kräftig und massig und können hohen Schadensstufen leicht widerstehen. Rouges hingegen sind in der Regel kleiner und schneller.

Fähigkeiten und Fertigkeiten

Ihre DnD-Klasse könnte als Zauberer, Schwertspezialist, Heiler oder Tarnkappenangreifer definiert werden.

Zauberer

Es ist nicht wirklich etwas falsch daran, einen Zauberer zu spielen, da er die archetypische Klasse in D&D ist, die Zauber wirkt. Sie sind extrem anpassungsfähig und haben die meisten Zaubersprüche aller anderen Zauberwirker zur Verfügung. Zauberer verfügen über eine beträchtliche Zaubersammlung, die in einem überschaubaren Tempo wächst, da sie Zauber aus den Grimoires besiegter Magier kopieren können und beim Stufenaufstieg neue Zauber lernen.

Zauberer bevorzugen phantasievolle Spieler, die ihre zahlreichen Zaubersprüche optimal einsetzen und einen Weg finden können, ihren schwachen Charakter vor Schaden zu bewahren. Das kann für unerfahrene Spieler eine Herausforderung sein.

Die Ranger kommen aus der Wildnis

Der Waldläufer ist ein gerissener Krieger, der sich in der Wildnis wohl fühlt. Waldläufer sind geschickte Kämpfer, aber sie zeichnen sich auch in kampffreien Situationen aus, dank einer Vielzahl von Hilfsfertigkeiten und sogar einiger Zaubersprüche. Aufgrund der gemischten Resonanz auf die erste Veröffentlichung des Waldläufers wurden während der gesamten Lebensdauer der 5.

Ein Waldläufer kann auf verschiedene Weise konstruiert werden. Andere bleiben lieber auf Distanz und benutzen einen Bogen als Primärwaffe, wenn sie sich auf einen Nahkampf einlassen. Jede D&D-Waldläufer-Unterklasse bietet eine völlig neue und eigenständige Richtung, aber glücklicherweise haben die Spieler bis zur dritten Stufe Zeit, ihre Charaktere kennenzulernen und den Weg ihres Charakters zu wählen.

Welche Klasse in D&,D sollte ich spielen?

Der Kämpfer ist die beste D&D-Klasse für neue Spieler, weil er das einfachste Gameplay hat und am wenigsten überwältigend sein kann. Er bietet nicht nur eine Vielzahl von unkomplizierten Klassenoptionen, die einfach zu verstehen und angenehm zu benutzen sind, sondern er zwingt dich auch, direkt mit Feinden zu interagieren. 27 мая 2021 г.

Welcher Charakter ist in DnD am einfachsten zu spielen?

Aufgrund ihrer relativen Einfachheit im Vergleich zu Klassen wie Zauberern oder Klerikern, bieten Hexenmeister den einfachsten Einstieg in die Zauberei in D&,D. Obwohl ihr eine Auswahl an Zaubern habt, müsst ihr euch nur um zwei Zauberslots kümmern, was weniger ist als bei den meisten anderen „reinen“ Zauberern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.