Spielen Sie zum ersten Mal D&D? 5 wichtige Tipps für neue D&D-Spieler

Wenn ihr vorbereitet sein wollt, müsst ihr nur diese einfachen D&D-Tipps befolgen und schon könnt ihr euch am Spieltisch amüsieren.

Bildnachweis: Scott Swigart/Flickr

Wir empfehlen oft Medien und Produkte, die wir mögen. Wenn du etwas über Links auf unserer Website kaufst, erhalten wir möglicherweise eine Provision.

Das erste Mal Dungeons & Dragons zu spielen, kann nervenaufreibend sein. Aber es kann auch unglaublich lohnend sein!

Wenn du erst einmal den Dreh raus hast, wirst du eines der unterhaltsamsten und lohnendsten Hobbys haben, die du je haben wirst.

Wenn Sie sich darauf vorbereiten wollen, müssen Sie nur diese einfachen Tipps befolgen, und schon sind Sie bereit, sich am Tisch zu amüsieren. Sei darauf vorbereitet, süchtig zu werden, denn D&D macht unglaublich viel Spaß!

1. Lasst euch nicht einschüchtern

Dies ist vielleicht der wichtigste Tipp für neue D&D-Spieler, aber auch der am schwersten zu befolgende.

In Dungeons & Dragons geht eine Menge vor sich. Wenn du dich zum ersten Mal an den Tisch setzt, wirst du all diese Werte und Fähigkeiten sehen. Du wirst von fiktiven Personen hören, die Dinge tun und sagen. Monster werden auf dich zukommen und auf dich reagieren.

Das kann überwältigend sein! Aber entspann dich einfach.

Schau dir vielleicht ein paar YouTube-Videos an, bevor du zum ersten Spiel kommst. Lass den Spielleiter und die anderen Spieler wissen, dass du ein Anfänger bist. D&D-Spieler sind sehr offen dafür, Neulingen etwas beizubringen, aber du musst sie wissen lassen, dass du gerade erst anfängst!

2. Überfliege die Grundregeln

Wizards of the Coast bietet ein kostenloses PDF zum Herunterladen an, das die Grundregeln des Spiels enthält.

Bevor du zu deiner ersten Sitzung gehst, empfehle ich dir, diese Regeln zumindest zu überfliegen, bevor du zu deiner ersten Sitzung kommst.

Sie werden erstaunt sein, wie viel einfacher es sein wird, wenn Sie die Regeln kennen, und das wird Ihnen die Angst nehmen. Anstatt blind in die Runde zu gehen und sich verloren zu fühlen, werden Sie das Vertrauen haben, zumindest zu wissen, wie das Spiel gespielt wird.

Der Spielleiter und die anderen Spieler werden es sicher zu schätzen wissen, dass Sie sich etwas Mühe gegeben haben. Wenn Sie möchten, können Sie sogar das D&D Player’s Handbook kaufen, aber Sie brauchen es nicht, um anzufangen.

3. Aufpassen beim Spielen

Dungeons & Dragons ist ein Spiel der Fantasie und der Improvisation. Das bedeutet, dass du darauf achten musst, was passiert.

Es kann verlockend sein, die Augen zu schließen, wenn der Spielleiter eine Szene beschreibt, die du uninteressant findest, aber du könntest ein wichtiges Detail übersehen, das du zu deinem Vorteil nutzen könntest.

Zum Beispiel könnte der Spielleiter den Raum beschreiben, in dem sich ein extrem großes Monster befindet, das furchterregend aussieht. Er könnte etwas sagen wie:

„Dieses riesige Ungeheuer steht in der Mitte des Raumes. Es wird von seinen engsten Wächtern flankiert. Über den Feinden siehst du einen großen Kronleuchter. Hinter ihnen steht eine riesige Statue.“

Anstatt die Feinde frontal zu bekämpfen, könntest du dich von hinten an sie heranschleichen und die riesige Statue umstoßen, um sie zu zerquetschen. Aber du würdest nur wissen, dass die Statue da ist, wenn du dem DM Aufmerksamkeit schenkst!

4. Verderbe niemandem den Spaß

Dungeons & Dragons sollte kein Wettbewerbsspiel sein. Du und deine Freunde (oder Fremde) arbeiten gemeinsam an einer Geschichte. Daher ist es generell verpönt, den Spaß der anderen Spieler zu stören.

Kann man technisch gesehen seine Gruppenmitglieder angreifen? Ja, die D&D-Regeln verbieten das nicht ausdrücklich. Aber sollte man es tun? Für dich mag es interessant sein, aber für deine Mitspieler könnte es das Erlebnis verderben.

Erlaubt das Spiel, dass man mit dem richtigen Würfelwurf Gegenstände von seiner Gruppe stiehlt? Sicher. Aber das wäre eine dumme Aktion, die nicht wirklich dem Geist von D&D entspricht.

Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen.

Wenn du speziell in einer Kampagne spielst, in der böse Handlungen als akzeptabel angesehen werden, dann ist das Teil des Spaßes. Oder wenn sich alle zu Beginn der Kampagne auf Spieler-gegen-Spieler-Aktionen einigen, kannst du das ausnutzen.

Die Idee ist, das zu tun, was dem Geist des Spiels entspricht, wie es vom DM und der Gruppe, mit der du spielst, beschrieben wird.

5. Sei nicht zu langsam

Dungeons & Dragons ist ein rundenbasiertes Spiel, was bedeutet, dass es Zeiten geben wird, in denen du nichts tust, während du darauf wartest, dass die anderen ihre Aktionen ausführen.

Um die Dinge in Bewegung zu halten, solltest du nicht zu lange überlegen, was du in deinem Zug tun willst. Das verlangsamt alles für den Rest der Gruppe.

Denkt darüber nach, was ihr zwischen den Spielzügen tun wollt. Wenn ihr an der Reihe seid, handelt schnell und bringt die anderen Spieler wieder ins Spiel.

Das heißt natürlich nicht, dass du dir keine Zeit nehmen kannst, um strategisch und taktisch zu spielen. Es bedeutet nur, dass du auf die anderen Spieler und die Tatsache, dass sie auf ihren Zug warten, Rücksicht nehmen solltest.

Wenn du eine wichtige Entscheidung zu treffen hast, werden sie das verstehen. Nimm dir nur keine fünf Minuten Zeit für triviale oder unbedeutende Entscheidungen.

Ihr werdet im Laufe des Spiels ein Gefühl für den Spielfluss in eurer Gruppe bekommen, aber wenn ihr merkt, dass andere Spieler schnell handeln, tut das auch.

Weitere D&D-Tipps für Spieler

Spielst du bald D&D? Schaut euch unseren kostenlosen Spickzettel mit 12 wichtigen Tipps für D&D-Anfänger an, komplett mit häufigen Fehlern und Hinweisen zur Etikette, um sicherzustellen, dass ihr (und alle anderen am Tisch) jedes Mal die beste D&D-Erfahrung macht:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert