7 Vorteile beim Spielen von Dungeons und Dragons (Warum DnD gut für dich ist)

Dungeons and Dragons ist mehr als nur Spaß und Spiel. Es kann dich viel über dich selbst lehren und dein Leben in vielerlei Hinsicht verbessern.

Wir empfehlen oft Medien und Produkte, die wir mögen. Wenn du über Links auf unserer Website etwas kaufst, erhalten wir möglicherweise eine Provision.

Dungeons & Dragons ist ein Tabletop-Rollenspiel, das viel Zeit in Anspruch nehmen wird (aber der Einstieg ist wirklich einfach, versprochen).

Man könnte meinen, dass es Zeitverschwendung ist, so viel Zeit in ein Spiel wie D&D zu investieren. Es gibt jedoch einige echte Vorteile, die du aus dem Spielen von Dungeons & Dragons ziehen kannst.

Sicher, Spaß zu haben ist ein Vorteil, aber heute werden wir uns einige der tieferen, tiefgreifenderen Möglichkeiten ansehen, wie D&D dein Leben verbessern kann.

1. Neue Freunde finden

Dungeons & Dragons ist ein Spiel, bei dem man andere Leute braucht, um zu spielen. Wenn du mit einer Gruppe spielst, neigst du dazu, eine Bindung mit ihnen einzugehen, was zu einigen ziemlich großartigen Freundschaften führen kann.

Du und deine Gruppe (und der Spielleiter) arbeiten zusammen, um eine Geschichte zu erzählen, und am Ende fühlt sich jeder mehr wie ein Mitspieler als nur ein Mensch am Spieltisch.

Ich bin vor kurzem etwa 4 Stunden von meiner Heimatstadt weggezogen, an einen Ort, an dem ich nur eine Person kannte. Wir haben uns beide D&D zugelegt und sind mit einer Gruppe aus einem örtlichen Brettspiel-Café eine ziemlich gute Freundschaft eingegangen.

Jetzt spielen wir regelmäßig D&D mit dieser Gruppe, und ich betrachte sie als einige der engsten Freunde in meiner neuen Stadt. Ich bin der lebende Beweis dafür, dass D&D zu neuen Freunden führen kann!

2. Verbessere deine Zuhörfähigkeiten

Ein wichtiger Teil des Dungeons & Dragons-Spiels ist das Zuhören.

Dein DM bombardiert dich mit Informationen, und du sollst dir die wichtigsten Punkte merken. Du machst dir ein paar Notizen, speicherst einige davon in deinem Gedächtnis und tust dein Bestes, um dich an die Informationen zu erinnern, wenn sie später auftauchen. Wie viele Orks waren auf dem Pfad unterwegs? Wie hieß der Händler, der magische Gegenstände verkaufte?

All das gibt deiner Fähigkeit, zuzuhören, einen dringend benötigten Schub. Wie bei allen anderen Dingen auch, wird die Fähigkeit, Informationen aufzunehmen, mit der Zeit immer besser, und D&D ist eine hervorragende Übung dafür.

Du wirst vielleicht feststellen, dass du in der Lage bist, mehr aus dem Unterricht oder aus Arbeitsbesprechungen aufzunehmen, was sich mit Sicherheit als nützlich erweisen wird.

3. Förderung des kreativen Denkens

Dungeons & Dragons bringt dein Gehirn auf Trab und zwingt dich, über den Tellerrand hinauszuschauen, egal, ob du der Spielleiter oder ein Spieler bist.

Als Spielleiter musst du dir Welten, Charaktere und andere Dinge ausdenken, die deinen Spielern Spaß machen. Selbst wenn Sie ein vorgefertigtes Abenteuer leiten, müssen Sie die Geschichte kreativ anpassen, damit sie für Ihre Spielergruppe besser geeignet ist.

Als Spieler werden Sie sich Hintergrundgeschichten für Ihre Charaktere ausdenken. Diese Hintergrundgeschichten können detailliert und komplex sein, genau wie bei echten Menschen. Je mehr Charaktere Sie erstellen, desto besser werden Sie darin, tiefe und interessante Charaktere zu schaffen.

Sowohl die Spielleiter als auch die Spieler müssen die Szenarien, die sich in dieser fiktiven D&D-Kampagne abspielen, nachspielen. Das Improvisieren an Ort und Stelle wird Wunder für deine kreativen Fähigkeiten bewirken.

Und diese Fähigkeiten werden dich bei allem, was du tust, weiterbringen.

4. Problemlösung üben

Dies ist eine weitere der Fähigkeiten, die D&D dir helfen wird, zu entwickeln, egal ob du das Spiel als DM leitest oder als Spieler spielst.

Das gesamte Spiel besteht eigentlich nur aus einer Reihe von fiktiven Problemen, die die Spieler lösen müssen. Der Spielleiter muss jedes Problem so anpassen, dass es anspruchsvoll, aber nicht unmöglich ist, und die Spieler müssen die Aufgabe mit den vorhandenen Ressourcen lösen.

Diese „Probleme“ können so einfach sein wie die Frage, wie man ein Monster im Kampf besiegt, oder sie können so nuanciert sein wie der Versuch, den König davon zu überzeugen, deinen Gefährten durch Überredung, Einschüchterung oder sogar einen Zauberspruch aus dem Gefängnis zu befreien.

Jeder verbringt den Großteil einer D&D-Sitzung damit, irgendein Problem zu lösen, und diese Fähigkeit, eine Situation einzuschätzen und zu reagieren, ist in allen Bereichen des Lebens nützlich.

5. Lerne, mit anderen zu kooperieren

Kooperation ist in D&D vor allem etwas für die Spieler, aber auch der Spielleiter muss mit den Spielern zusammenarbeiten, um das Spiel in Gang zu halten und sicherzustellen, dass alle eine gute Zeit haben.

Es gibt mehrere Formen der Zusammenarbeit in einem D&D-Spiel. Es gibt gemeinsame taktische Entscheidungen (wie das Flankieren von Gegnern, um den Kampf zu gewinnen) und gemeinsame soziale Interaktionen (wie das gemeinsame Lösen von Rollenspielaufgaben).

Aber es gibt auch die Zusammenarbeit, die außerhalb des Spiels stattfindet. Respektvoll mit den anderen Spielern umzugehen, sich nicht zu lange Zeit zu lassen und sich nicht ins Rampenlicht zu drängen, sind alles Formen der Zusammenarbeit, die du beim Spielen von D&D brauchst.

6. Empathie entwickeln

D&D ist ein Rollenspiel, was bedeutet, dass du in die Rolle einer anderen Person schlüpfen musst, während du das Spiel spielst.

Natürlich kannst du dir einen Charakter erstellen, der deinem wirklichen Leben entspricht, aber die meisten Spieler werden einen Charakter erstellen, der ganz anders ist als sie es gewohnt sind.

Bei der Erstellung eines neuen Charakters entwickeln Sie Ihren Sinn für Empathie, da Sie beginnen, die Welt aus einer anderen Perspektive zu sehen.

Die Definition von Empathie ist „die Fähigkeit, die Gefühle eines anderen zu verstehen und zu teilen“. Es gibt keine bessere Möglichkeit, daran zu arbeiten, als für ein paar Stunden in die Rolle einer anderen Person zu schlüpfen.

7. Mathe-Fähigkeiten schärfen

Das Niveau der Mathematik, die in D&D verwendet wird, ist zugegebenermaßen rudimentär, aber das Spielen von D&D gibt dir die Möglichkeit, deine mathematischen Grundkenntnisse zu stärken, was immer nützlich ist.

Je nachdem, was du beruflich machst, hast du im Alltag vielleicht nie die Gelegenheit, einfache Dinge wie Addition zu üben, und D&D gibt dir die Möglichkeit, diesen Teil deines Gehirns zu nutzen.

Sicher, im Allgemeinen geht es nur um Addition und ein paar einfache Multiplikationen, aber das ist mehr Mathematik, als du wahrscheinlich verwendest, wenn du nicht D&D spielst, also ist es immer noch etwas, woran du arbeiten kannst, während du die Zeit deines Lebens mit Orks und Goblins verbringst!

Weitere D&D-Tipps für Spieler

Spielst du bald D&D? Schau dir unseren kostenlosen Spickzettel mit 12 essentiellen Tipps für D&D-Anfänger an, komplett mit häufigen Fehlern und Hinweisen zur Etikette, um sicherzustellen, dass du (und alle anderen am Tisch) jedes Mal die beste D&D-Erfahrung machen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert